VerbraucherErzeugerPartnerKontakt

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Marta Fröhlich
Tel 06131 239 79 23
hallo@bioland.de

 

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Meike Fredrich
Tel 06131 239 79 12
hallo@bioland.de

Kaum aus dem Ei geschlüpft, schon entdecken Küken neugierig die Welt (Foto: Sonja Herpich)

Kompetent von klein auf

Zehn Fakten über Küken

11.10.2021

Klein und flauschig, wuseln sie umher und entdecken die Welt. Küken sind neugierig vom ersten Tag an. Elisa vom Bioland-Hof Schauferts in Schönborn hat zehn spannende Fakten zum Hühnernachwuchs aufgeschrieben.

Von Marta Fröhlich
  1. Eine Mutterhenne bringt den Küken schon Laute bei, bevor sie aus dem Ei geschlüpft sind.
     
  2. Küken können schon im Ei über Pieptöne miteinander kommunizieren. Deshalb schlüpfen sie meist alle gleichzeitig.
     
  3. Hühnerküken sind Nestflüchter und relativ weit entwickelt. Im Gegensatz zu Nesthockern können sie sofort nach dem Schlüpfen ihre Augen öffnen, können sehen, hören und sich fortbewegen.
     
  4. 13-16 Stunden nach dem Schlüpfen beginnt die Prägungsphase. Dabei merken sich die Küken nicht nur die Stimme ihrer Mutterhenne, die sie schon aus dem Ei kennen, sondern prägen sich auch ihr Aussehen ein.
     
  5. Im Gegensatz dazu kann eine Henne ihre Küken nicht unterscheiden und weiß auch nicht, wie viele Küken geschlüpft sind. Erst wenn ein Großteil der Küken fehlt, bemerkt sie den Verlust und reagiert mit Unruhe.
     
  6. Am 1. bis 4. Tag nach dem Schlüpfen bringt die Mutterhenne den Küken alles bei. Die Küken versammeln sich oft im Halbkreis um die Henne und schauen aufmerksam zu. Die Mutterhenne ist eine hervorragende Lehrerin: Sie pickt ein Korn und lässt es wieder fallen, um ihre Küken zum Picken zu animieren.
     
  7. Circa vom 4. bis 16. Tag macht die kleine Familie auch mal Ausflüge weiter weg vom Nest, wobei die Küken sich nie mehr als drei Meter von der Henne entfernen.
     
  8. Ab dem 16. Tag kennen und erkennen sich die Küken untereinander. Sie sind jetzt schon sehr selbstbewusst und machen auch mal Erkundungstouren auf eigene Faust.
     
  9. Die Küken hören sehr gut auf Warnrufe ihrer Mutter. Droht eine Gefahr, dann ertönt der Ruf der Mutterhenne und alle Küken flitzen in Windeseile zurück unter das sichere Federkleid.
     
  10. Ab der 5. Woche sind die Küken dann so selbstständig, dass sie ihren eigenen Platz auf der Sitzstange haben und kaum noch Schutz bei der Mutter suchen. Diese entdeckt nun langsam auch wieder ihr Leben für sich und der Mutterinstinkt erlischt.

Mehr zum Thema

schnittmaske_bild

Ein Ei - zwei Tiere

Pro Jahr isst jede und jeder Deutsche durchschnittlich in etwa so viele Eier, wie eine Bio-Legehenne legen kann. Doch was passiert, wenn die Hennen ihren Dienst getan…

Weiter
schnittmaske_bild

Kükentöten stoppen: Der Unterschied im Eierkarton

Die Diskussion um sinnloses Kükentöten ist allgegenwärtig – vor allem auf den Eierkartons im Supermarkt. Immer mehr Bildchen, Labels und Begriffe prangen auf den…

Weiter
schnittmaske_bild

Ein Leben über den Nutzen hinaus

Tiere gehören zum Bioland-Ökolandbau aus Prinzip dazu. Sie liefern organischen Dünger für die Felder und sind wichtiger Teil der Kreislaufwirtschaft. Dabei legen…

Weiter