Fleisch/Wurst

Für Bioland-Wurstwaren werden nur hochwertige Zutaten wie Fleisch, Speck, Gewürze, Kräuter und weitere Lebensmittel wie Zwiebeln oder Eier verwendet. Das handwerkliche Geschick der Bioland-Fleischer und -Metzger macht Geschmacksverstärker, Phosphate, Emulgatoren und Co. überflüssig. Wie das in der Praxis aussieht, kannst du hier nachlesen.

Generell gilt: Es dürfen nur 22 der mehr als 300 in der EU erlaubten Lebensmittelzusatzstoffe bei Bioland verwendet werden. Du willst mehr über Zusatzstoffe wissen? Dann schau in unseren Fragen und Antworten vorbei.
 

Vornehme Blässe

Nitritpökelsalz ist bei Bioland verboten. Denn Rest-Nitrit-Gehalte in der Wurst können durch Erhitzen, zum Beispiel beim Braten, zur Bildung von krebserregenden Nitrosaminen führen. Hier lassen wir also lieber Vorsicht als Nachsicht walten. Nitritpökelsalz wird verwendet, weil es die Wurst röter aussehen lässt und länger haltbar macht. Deshalb sieht Bioland-Wurst „blasser“ aus als andere.
 

So stressfrei wie möglich

Auch die Schlachtung spielt für die Fleischqualität eine wichtige Rolle. Und da Tierwohl bei uns an erster Stelle steht, gibt es Vorgaben, die beachtet werden müssen. Unter anderem schreiben die Bioland-Richtlinien vor, dass Stress, Schmerz, Leid und Angst der Tiere so gering wie möglich gehalten werden müssen. Dazu gehört auch das Verbot von elektrischen Treibhilfen und Schlaginstrumenten. Weitere Informationen zur Haltung und Schlachtung von Bioland-Tieren findest du in unseren Fragen und Antworten.
 

Die Kuh und das Klima

Tierhaltung gehört im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft für Bioland dazu. Trotzdem finden wir, dass wir weniger Fleisch essen könnten. Hier kannst du nachlesen, wie Klimaschutz auf dem Teller funktioniert und wie viel Fleisch eigentlich kosten müsste, wenn man die verursachten Umweltschäden mitzahlt.


schnittmaske_bild

Ohne Preis kein Fleisch

Mehr als ein Kilo Fleisch isst der Durchschnittsdeutsche jede Woche. Ein Luxus, der unter anderem den Klimawandel erheblich anheizt. Was tun also, wenn die Lust auf…

Weiter
schnittmaske_bild

Der Fleisch-Veredler

Metzger Martin eröffnete die erste Biometzgerei in der Region Kassel. Und stellt seitdem Wurst und Fleischerzeugnisse von besonderem Wert her. Auch weil ihm nicht egal…

Weiter
schnittmaske_bild

Was die Ziffer auf dem Schnitzel aussagt

Bio, regional, Weidehaltung, Initiative Tierwohl, Tierschutz kontrolliert, Fair&Gut, FairMast – die Informationen auf den Fleischverpackungen verwirren mehr als dass sie…

Weiter
schnittmaske_bild

Einmal Schnitzel mit alles, bitte!

Wie teuer wäre Fleisch, wenn wir auch die verursachten Umweltschäden mitzahlen müssten? Es gibt erst vage Berechnungen – aber selbst die sind alarmierend.

Weiter
schnittmaske_bild

Fleisch aus dem Labor braucht kein Mensch!

Wir Deutschen lieben Fleisch - 60 Kilo im Jahr verzehrt jeder im Schnitt. Und global wird eine starke Zunahme prognostiziert, mit fatalen Folgen für Umwelt und Klima.…

Weiter
schnittmaske_bild

Kein Schwein denkt an die Sau

1,8 Millionen industriell gehaltene Zuchtsauen in Deutschland verbringen den Großteil ihres Lebens in sehr engen Metallkäfigen – dem sogenannten Kastenstand. Die Schweine…

Weiter
Kontakt

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Désirée Thorn
Tel 06131 239 79 47
hallo@bioland.de

 

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Meike Fredrich
Tel 06131 239 79 12
hallo@bioland.de

PartnerErzeuger