Milch/Milchprodukte

Die Milch macht's

Bei Bioland kannst du zwischen unterschiedlichen Fettstufen von Milch sowie zwischen drei verschiedenen Milchsorten wählen: Der Frisch-, ESL- und H-Milch. Diese unterscheiden sich jeweils durch die Verfahren ihrer Haltbarmachung:

  • Frischmilch: Frischmilch wird für maximal 30 Sekunden auf 72 bis 75 °C erhitzt, wodurch die Keimzahl in der Milch reduziert und ihre Haltbarkeit erhöht wird. Durch diesen Vorgang verliert sie nur wenige ihrer wertvollen Inhaltsstoffe. Im Kühlschrank gelagert, hält sie sich ungeöffnet etwa 6 bis 10 Tage.
  • H-Milch: H steht für "haltbar". Denn diese Milch wird in der Molkerei für wenige Sekunden auf mindestens 135°C erhitzt und anschließend steril abgefüllt. Dadurch ist die Milch keimfrei, jedoch verändert sich durch die Erhitzung die Struktur der Milch, sodass H-Milch einen leichten Kochgeschmack aufweist. Calcium und Milcheiweiß bleiben erhalten. Ungeöffnet als auch ungekühlt hält sich H-Milch circa 12 Wochen.
  • ESL-Milch: ESL bedeutet „extended shelf life“, was man mit „längerer Haltbarkeit im Kühlregal“ übersetzen kann. Bei der Herstellung von ESL-Milch gibt es verschiedene Erhitzungsverfahren: Bei der indirekten Erhitzung etwa wird die Milch für ein bis drei Sekunden auf 127°C erhitzt und anschließend sofort abgekühlt. Wie die Frischmilch muss die ESL-Milch im Kühlschrank gelagert werden, hält sich dort ungeöffnet aber doppelt so lange, nämlich bis zu 21 Tage. Der Vitamingehalt von ESL-Milch ist mit dem von Frischmilch vergleichbar.

So ein Käse!

Bioland-Käse kann in zwei Verfahren hergestellt werden:

  • Lab: Das Lab wird aus Kälber-Mägen oder Pilzen gewonnen. Damit werden zum Beispiel Emmentaler, Tilsiter, Butterkäse oder Camembert gemacht.
    Wer wissen möchte, welches Lab für einen bestimmten Bioland-Käse verwendet wird, kann dies direkt beim Hersteller des Käses erfragen.
  • Milchsäurebakterien: Die Bakterien werden unter anderem für Handkäse oder Harzer verwendet.

Der Einsatz von Enzymen ist für Bioland-Käse nicht erlaubt, mit Ausnahme von Lab und Laktase, die für laktosefreie Produkte hinzugefügt werden darf.

Wusstest du, dass für ein Kilogramm Käse 9 bis 12 Liter Milch benötigt werden?


Alles in Butter?

Der Geschmack und das Aussehen von Bioland-Butter kann je nach Jahreszeit variieren. Das liegt an der Fütterung der Milchkühe: Im Sommer fressen sie Gras, Klee und Kräuter auf der Weide, im Winter eher Heu und Getreide. Das hat Auswirkungen auf die Fettzusammensetzung der Milch: Der Sommer-Rahm ist weicher als der Winter-Rahm, wodurch sich Konsistenzunterschiede bei der Butter ergeben.


Von der Weide bis ins Glas

Wusstest du, dass eine Bioland-Kuh 15 bis 20 Prozent weniger Milch gibt als eine konventionelle Kuh? Das liegt daran, dass Bioland-Kühe nicht auf Leistung gezüchtet und gefüttert werden. Statt Kraftfutter gibt es frisches Grünfutter, ergänzt unter anderem mit Getreide, Erbsen und Lupinen.

Schau doch mal in unseren Fragen und Antworten vorbei. Dort erfährst du mehr darüber, wie Milchkühe bei Bioland leben.


Kontakt

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Marta Fröhlich
Tel 06131 239 79 23
hallo@bioland.de

 

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Désirée Thorn
Tel 06131 239 79 47
hallo@bioland.de

 

PartnerErzeuger