Bioland und seine Strukturen

Struktur von Bioland

Unsere wichtigste Aufgabe ist es, den organisch-biologischen Landbau zu fördern und weiterzuentwickeln. Darüber hinaus vertreten wir die politischen Interessen der Mitglieder in Berlin und Brüssel.

  • Die Bioland-Strukturen

    Präsidium

    Das Präsidium besteht aus 15 Personen, die als ehrenamtliche Vertreter von der Bundesdelegiertenversammlung für drei Jahre gewählt werden. Der hauptamtliche Präsident steht diesem Gremium für eine Amtszeit von fünf Jahren vor. Er vertritt Bioland e.V. nach innen und außen.

    Das Präsidium ist für die Ausführung der Beschlüsse der Bundesdelegiertenversammlung verantwortlich.

    Bundesfachausschüsse

    Bei Bioland gibt es derzeit 13 Bundesfachausschüsse, von Schwein- und Geflügelhaltung über Imkerei und Weinbau bis hin zu Direktvermarktung und regenerativer Energie.

    In den Bundesfachausschüssen diskutieren Vertreter der einzelnen Produktionssparten über die aktuellen Entwicklungen, formulieren entsprechende Positionspapiere und stehen dem Präsidium beratend zur Seite. Jeder Bundesfachausschuss bestehen aus acht bis zehn Bioland-Mitgliedern, einem Mitglied des Bioland-Präsidiums und einem hauptamtlichen Fachberater.

    Landesverbände

    Mit seinen neun Bioland-Landesverbänden zeigt Bioland flächendeckend Präsenz in Deutschland und in Südtirol. Die Landesverbände beraten die Landwirte, vertreten deren politischen Interessen innerhalb der Region, betreuen die Bioland-Vertragspartner in Lebensmittelhandwerk und -industrie und betreiben Öffentlichkeitsarbeit vor Ort.

    Geschäftsführender Ausschuss

    Neben dem Präsidenten und den Geschäftsleitern der Bereiche setzt sich der Geschäftsführende Ausschuss (GA) aus den neun Geschäftsführern der Landesverbände sowie den Tochtergesellschaften zusammen. Der GA hat die Aufgabe, das Präsidium und die Bundesdelegiertenversammlung bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. 

    Regionalgruppen

    Derzeit sind bei Bioland insgesamt 170 Regionalgruppen aktiv. Diese treffen sich regelmäßig zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch und unterstützen sich bei Spezialfragen. Darüber hinaus arbeiten sie bei der Vermarktung und der Kontaktvermittlung zu Verarbeitern und Erzeugergemeinschaften zusammen.

    Vertrags-Partner

    Über 1000 Partner aus Herstellung und Handel wie Bäckereien, Molkereien, Metzgereien und Gastronomie veredeln Bioland-Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln.

    Mitglieder

    Bioland ist mit derzeit 6.200 ordentlichen Mitgliedern bzw. landwirtschaftlichen Betrieben als Verein organisiert (Stand: Januar 2016).

    Die "ordentlichen Mitglieder" sind Landwirte, die sich vertraglich verpflichten, die strengen Bioland-Richtlinien einzuhalten und dies entsprechend kontrollieren zu lassen. Neben den ordentlichen Mitgliedern gibt es noch außerordentliche Mitgliedern, die Fördermitglieder.

    Anerkennungskommission

    Die Anerkennungskommission gliedert sich in je eine Unterkommission für Erzeugung und Verarbeitung. Die Anerkennungskommission besteht aus einem Vorsitzenden, der von der Bundesdelegiertenversammlung für drei Jahre gewählt wird und aus weiteren Mitgliedern.

    Die Anerkennungskommission hat folgende Aufgaben:

    • die erste und die jährliche (Teil-)Anerkennung sowie die (Teil-) Aberkennung der Gestattung der Nutzung der Marke BIOLAND durch Erzeuger und Vertragspartner auf der Grundlage der Richtlinien,

    • die Festlegung der notwendigen Sanktionen im Einzelfall bei Richtlinienabweichungen,

    • Behandlung der Widersprüche und Überprüfung der Umsetzung der Entscheidungen.

  • Die Bioland-Satzung

    Einen vollständigen Überblick der Strukturen von Bioland erhalten Sie in der Satzung (127 kB).

  • Der Bioland-Jahresbericht

    Unsere Aktivitäten, Zahlen, Fakten und Veränderungen finden Sie in unserem aktuellen Jahresbericht 2015 (2.154 kB).

  • Das Bioland-Leitbild

    Vor zwei Jahren haben wir damit begonnen,die vorhandenen Ziele und Prinzipien in ein konkretes Leitbild für den organisch-biologischen Landbau zu übersetzen. Fast 2000 Mitglieder und darüber hinaus viele Berater sowie  Wissenschaftler haben in mehr als 100 Veranstaltungen, zahlreichen Artikeln und Kommentierungen daran mitgewirkt.

    Dieses Leitbild für den organisch-biologischen Landbau kann uns allen eine Orientierung im Alltag bei Grundsatz- und Detailfragen sein. Es gibt der Beratung eine Ausrichtung und benennt Themen für Gruppentreffen und Tagungen. Noch nicht erreichte Ziele stellen die Wissenschaft vor  Forschungsaufgaben. Den Bioland-Gruppen, Bundesfachausschüssen, wie auch allen Vorständen soll das Leitbild bei Richtungsentscheidungen weiter helfen, bei der Abstimmung der Richtlinien unserer Bundesdelegiertenversammlung dient es als Richtschnur. Unseren Mitarbeitern gibt es Orientierung bei der Priorisierung ihrer Alltagsaufgaben.

    Unser Leitbild (684 kB) kann das greifbar machen, was hinter unserem Denken und Handeln steht – so können wir der Öffentlichkeit glaubhaft und transparent vermitteln, was es heißt, wenn wir von der Landwirtschaft der Zukunft sprechen.