26.01.2017 Berlin/Watzkendorf

Bioland-Gärtnerei aus Mecklenburg-Vorpommern mit Bundespreis Ökologischer Landbau ausgezeichnet

Auf dem Bild zu sehen (von links nach rechts): ein Teil ihres Gärtner-Teams Watzkendorf vertreten durch Ines Hagenow, Martina Taron, Anja, Ingrid Lepke, Marco Schmidt, die Geschäftsführer Holger Kasdorf und Sabine Kabath, sowie die Gratulanten Jan Plagge (Präsident Bioland e.V.), Dr. Hermann Onko Aeikens (Staatssekretär beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft), Heike Kruspe (Geschäftsführerin Bioland Ost e.V.), Dr. Felix zu Löwenstein (Vorsitzender des Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW))
Die Bioland-Gärtnerei Watzkendorf aus Mecklenburg-Vorpommern erhielt auf der Grünen Woche die wichtigste Auszeichnung der Biolandwirtschaft: den Bundespreis ökologischer Landbau. Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretärbeim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft überreichte Sabine Kabath und Holger Kasdorfvon der Bioland-Gärtnerei Watzkendorf die Auszeichnung im Rahmen des „Tag des Ökolandbaus“ auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Ihr Betrieb überzeugte die Jury vor allem durch sein gesamtbetriebliches Konzept und sein innovatives Vermarktungskonzept.

„Durch ihr hohes Engagement in der Bildungsarbeit und die beharrliche und ideenreiche Arbeit an der betrieblichen Weiterentwicklung hat die Bioland-Gärtnerei Watzkendorf das innovative Konzept der Ökologischen Landwirtschaft hier in den östlichen Bundesländern spürbar vorangebracht. Ich freue mich sehr, dass die Vorbildfunktion dieses Bioland-Betriebs für die Landwirtschaft der Zukunft so gewürdigt wurde“, meint Heike Kruspe, Geschäftsführerin des Bioland Ost e.V. Der Betrieb erhielt ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro.

Bio-Gemüse und Jungpflanzen für Berlin

Die Bioland-Gärtnerei Watzkendorf erhält den Preis für ihr vielfältiges Angebot an hochwertigem Gemüse und für ihre klugen Vermarktungsstrategien. In den Jahren nach der Wende konnte sich der Betrieb zur Bio-Gärtnerei entwickeln und 1996 Mitglied des Bioland Verbandes werden. Begonnen wurde damals mit 7 ha Freiland und 6 Folientunnel sowie dem Herzstück –einem 1.200m² großen beheizbaren Gewächshaus. Sabine Kabath und Holger Kasdorf bauen inzwischen mit ihren Mitarbeitern auf 21 Hektar Kohl-, Blatt-, Frucht-und Wurzelgemüse sowie Zwiebelgewächse in Watzkendorf in Mecklenburg-Vorpommern an. Das Gemüse wird zum Großteil über den Naturkostgroßhandel in Berlin vermarktet. Die Gärtnerei kann durch die enge Zusammenarbeit mit dem Handel über die gesamte Saison ein breites Sortiment an regionaler Bioware anbieten. Mit der Jungpflanzenaufzucht hat sich die Gärtnerei ein zweites Standbein aufgebaut. In einem neuen Gewächshaus werden Jungpflanzen für den Eigenbedarf und für Kollegen gezogen. Mit dem Angebot schließt die Gärtnerei eine Versorgungslücke an Bio-Jungpflanzen. Ein Teil der angebotenen Jungpflanzen sind samenfeste Sorten. Die Anzucht der Pflanzen wird ständig optimiert, so ist der Torfanteil der Anzuchterde von 80 auf 70 Prozent reduziert worden. Mit diesen Schritten wird die Produktion ganz im Sinne des ökologischen Landbaus weiterentwickelt. Auch bei der Düngung und Bodenfruchtbarkeit geht der Betrieb innovative Wege, so versucht die Gärtnerei durch Mulchen mit Grünschnitt aus Futterleguminosen das Bodenleben zu fördern und die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten.

Die Bildungs-und Netzwerkarbeit ist Sabine Kabath besonders wichtig. Im intensiven fachlichen Austausch mit Kollegen und bei der Bildungsarbeit mit Bioland LV Ost e.V. Schulklassen und Verbrauchern gibt sie ihr Wissen rund um den ökologischen Gemüsebau gern weiter.

Der Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau

Seit 2001 ehrt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft jedes Jahr drei Betriebe oder Betriebskooperationen, die neuartige Ideen erfolgreich in die Tat umgesetzt haben und damit andere Betriebe aus der ökologischen wie auch aus der konventionellen Landwirtschaft zum Nachmachen animieren. In diesem Jahr haben sich insgesamt 31 Betriebe am Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau beteiligt.Der Bundeswettbewerb wird organisiert und ausgerichtet von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Bioland Ost e.V.
Gradestr. 92, 12347 Berlin

Susanne Kagerbauer - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heike Kruspe - Geschäftsführerin

Tel. 030 530237 50
Fax 0354 763177
E-Mail: info-ost @ bioland.de 

Zurück zur Übersicht