23.01.2020 Berlin

Bayerns beste Bio-Produkte

Zehn Produkte aus Bayern wurden auf der Grünen Woche in Berlin als Wettbewerb „Bayerns beste Bioprodukte 2020“ prämiert – davon sind vier Bioland-Produkte. Insgesamt hatten 40 bayerische Bio-Unternehmen 57 Produkte eingereicht.

Die Jury, bestehend aus fünf unabhängigen Bio-Experten, bewertete Geschmack, Aussehen und Verpackung. Auch der regionale Rohwarenbezug, die gelebte Unternehmensphilosophie und das Engagement für die Umwelt, für die Region, im sozialen Bereich sowie für Tierwohl waren ausschlaggebend bei der Bewertung. Der Wettbewerb ist eine Initiative der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ) und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gefördert.

Bioland-Gewinnerprodukte

Gold: Bier Senf von der Münchner Kindl Senf GmbH aus Fürstenfeldbruck (LK Fürstenfeldbrück)

Theo Hartl stellte das Traditionsunternehmen Münchner Kindl Senf GmbH bereits 1986 auf Bio-Verarbeitung um. Heute kümmert er sich gemeinsam mit seinen Töchtern Lisana und Catalina um rundum nachhaltige Senfproduktion: Die Zutaten für den Senf kommen aus der Region, werden energiesparend verarbeitet, Deckel und Etiketten der Gläser sind frei von Giftstoffen. Münchner Kindl engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung, für das Wohl der Bienen und betreibt einen Unverpackt-Laden.

Silber: Tannen- und Fichtenhonig von der Jonas&Daniel Scholz GbR aus Kainsbach/Happurg (LK Nürnberger Land)

Jonas und Daniel Scholz, die „Honigwanderer“, legen in ihrer Imkerei großen Wert auf wesensgerechte Bienenhaltung und Nachhaltigkeit. Von Frühling bis Herbst wandern sie mit ihren Bienenvölkern durchs Land: Die Bienenvölker stehen in biozertifizierten oder extensiv bewirtschafteten Streuobstwiesen, Natur- und Nationalparks oder Biosphärenreservaten. Dort leisten sie einen wichtigen Bestäubungsbeitrag und es entstehen sortenreine Honige. In Kombination mit dem Naturwabenbau erreichen die Honigwanderer, dass ihre Honige von größter Reinheit sind.

Bronze: Käse "Beschwipste Anna rot" von der Bio-Schaukäserei Wiggensbach (LK Oberallgäu)

Die Bio-Schaukäserei Wiggensbach ist bekannt für ihren charaktervollen Heumilch- Käse aus dem Oberallgäu. Milchlieferanten sind Betriebe, die biologisch wirtschaften und die sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert haben. Seit zehn Jahren besteht die Bio-Käserei Wiggensbach als Zusammenschluss von acht Bioland-Bauern aus benachbarten Dörfern. Der Betrieb ist genossenschaftlich organisiert, d.h. alle Milch-Lieferanten sind an der Käserei beteiligt. Die Käserei zeichnet sich aus durch die Verwendung ausgesuchter Grundstoffe, einem konsequenten Verzicht auf zusätzliche Substanzen und die handwerkliche Verarbeitung.

Bronze: Kloster-Sauerkrautbrot der Klosterbetriebe Plankstetten GmbH (LK Neumarkt i.d.OPf.)

Die Mönche des Benediktinerklosters Plankstetten übernehmen Verantwortung für die Schöpfung: Das Klostergut Staudenhof wurde 1994 auf Biolandbau umgestellt, später dann auch die Klosterbetriebe wie Bäckerei, Metzgerei und Imkerei. So kommt das Getreide für die Bäckerei aus dem eigenen Anbau

Auch 2020 wieder bewerben

Auch in diesem Jahr 2020 wird der Wettbewerb „Bayerns beste Bioprodukte“ wieder ausgeschrieben, dann bereits zum achten Mal. Beteiligen können sich bayerische Bio-Betriebe mit Lebensmittel-Produkten, die zu mindestens zwei Dritteln aus bayerischen Bio-Rohstoffen bestehen und in Bayern hergestellt werden. Mehr Infos: http://bayerns-beste-bioprodukte.de/

Bioland Bayern e.V.
Auf dem Kreuz 58, 86152 Augsburg

Katja Gilbert - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Josef Wetzstein - Geschäftsführer

Tel. 0821 346800
Fax 0821 34680120
E-Mail: info(at)bioland-bayern.de

Zurück zur Übersicht