22.10.2019 Vellberg-Eschenau/Esslingen

Für mehr Tierschutz auf dem Teller

Auf artgerechte Tierhaltung und die möglichst vollständige Verwertung des ganzen Tieres legen die Betreiber des Bioland-Restaurant Rose in Eschenau im Kreis Schwäbisch Hall viel Wert. Für ihr besonderes Engagement im Bereich Tierschutz wurden die Inhaber Adelheid und Jürgen Andruschkewitsch mit dem diesjährigen Tierwohl-Preis der Schweisfurth Siftung ausgezeichnet. Die Tierwohl-Mütze erhalten Betriebe, die sich nicht nur durch engagierten Tierschutz, sondern auch durch langjährige Beziehungen zu regionalen Partner auszeichnen.

Biologisch und regional
Seit 2010 ist die Rose eingetragener Bioland-Partner, was bedeutet, dass nahezu alle Lebensmittel aus kontrolliertem biologischem Anbau bezogen werden. Aus einem Umkreis von maximal 35 Kilometern wird das Restaurant von Jägern, Schäfern, Winzern, Bauern und Züchtern mit Bio-Zutaten versorgt. Inhaberin Adelheid Andruschkewitsch: „Auch unser Fleisch beziehen wir direkt von den Erzeugern aus der direkten Umgebung. Diese sind zumeist Kleinbetreibe, die alte Nutztierrassen halten und pflegen. Uns ist wichtig, dass alle Tiere ein gutes Leben hatten. Ein guter Umgang mit der Umwelt sollte selbstverständlich sein.“

Dabei kommen alle Speisen so naturbelassen wie möglich auf den Tisch. Frische Kräuter aus dem eigenen Garten, von Streuobst-wiesen oder aus Wildsammlung runden die Kompositionen der saisonalen Gourmet-Vollwert-Küche ab.

Wichtiger Wissenstransfer
Im täglichen Austausch mit den Kunden legt Frau Andruschkewitsch Wert darauf, das Thema Tierwohl zu kommunizieren. Das geschieht bei Kochkursen, in Veröffentlichungen und bei jährlich stattfindenden Kochtagen in Schulen.

Ihr breitaufgestelltes Wissen im Bereich der vollständigen Fleischverarbeitung gab das Ehepaar Andruschkewitsch auch bei der Preisverleihung der Stiftung am 15. Oktober in einem Fleischzerlegungskurs an geladene Gäste weiter. Bioland-Vorstand Heiko Reinhardt zeigte sich beeindruckt vom Können der Gastronomen. „Mit dem Tierwohl-Preis erhält das Restaurant Rose eine Auszeichnung, die verdeutlicht, dass Tierschutz im Betrieb nicht nur gelebt, sondern auch weitergetragen wird. Wir freuen uns, dass mit der Rose in diesem Jahr erneut ein langjähriger Bioland-Gastropartner für seinen Einsatz für das Tierwohl gewürdigt wird.“, so Reinhardt in seinem Grußwort im Rahmen der Feierlichkeiten.

2018 ging der Preis der Stiftung an das Bioland-zertifizierte Restaurant Erasmus in Karlsruhe. Inhaberin Andrea Gallotti ist neben der ganzheitlichen Verarbeitung der Lebensmittel, auch der Einsatz von alten Pflanzen- und Tierarten auf den Speiseplan wichtig.

Zur Außer-Haus-Verpflegung:
Bioland unterstützt Gastronomie-Partner bei der Integration von Bio-Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung. Indem das Angebot mit hochwertigen Speisen und Getränken in Bio-Qualität ergänzt wird, gewinnen die Partner neben neuen Kundenkreisen neue Produkte und Ideen. Diese Entwicklung unterstützt Bioland mit seiner langjährigen Erfahrung, freundlichen und engagierten Profis und einem großen Netzwerk an Partner-Betrieben.

Zum Bioland-Verband:
Bioland ist der bedeutendste Verband für ökologischen Landbau in Deutschland. Über 7.700 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer wirtschaften nach den Bioland-Richtlinien – knapp 1.700 davon alleine in Baden-Württemberg. Hinzu kommen mehr als 1.000 Partner aus Herstellung und Handel wie Bäckereien, Molkereien, Metzgereien und Gastronomie – mehr als jeder dritte dieser Partner hat seinen Sitz „im Ländle“. Gemeinsam bilden sie eine Wertegemeinschaft zum Wohl von Mensch und Umwelt.

Wissenswertes im Internet:
Der Geschäftsbericht des Bioland Landesverbands Baden-Württemberg kann hier abgerufen werden.

Bioland Baden-Württemberg e.V.
Schelztorstr. 49, 73728 Esslingen

Xenia Milosavljevic - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Eichert - Geschäftsführer

Tel. +49 711 550939-19
Fax: +49 711 550939-50
E-Mail: xenia.milosavljevic(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht