Der Landesverband Baden-Württemberg

1971 haben sich in Baden-Württemberg organisch-biologisch wirtschaftende Bauern und Gärtner zu dem Verein "Bio-Gemüse" zusammengeschlossen. Mittlerweile ist daraus der größte deutsche ökologische Anbauverband geworden. Der Landesverband setzt sich mit einem ehrenamtlich arbeitenden Landesvorstand und einem Mitarbeiterteam für ein gesundes und stabiles Wachstum des organisch-biologischen Landbaus im Südwesten ein. Dazu vertritt die Geschäftsstelle in Esslingen die Interessen ihrer Mitglieder in der Politik und fördert die Vermarktung für Bioprodukte. Außerdem berät sie ihre Mitglieder in allen Fragen zum Anbau, zur Tierhaltung und Vermarktung und unterstützt sie bei der Umsetzung einer zeitgemäßen Öffentlichkeitsarbeit.

Nachrichten

Nächste Veranstaltungen:

  • 21.06.2018 | 09:30 Uhr bis 21.06.2018 | 18:30 Uhr

    Die Obsalim Methode − Fütterungscontrolling bei kleinen Wiederkäuern

    79283 Bollschweil

    <br> Die Obsalim Methode − Fütterungscontrolling in der ökologischen Haltung kleiner Wiederkäuer anhand Beobachtungen sichtbarer Merkmale. Dr. med. vet. Bruno Giboudeau hat aufgrund langjähriger Erfahrungen in seiner Praxistätigkeit als Tierarzt die Obsalim-Methode für Kühe, Schafe und Ziegen entwickelt. Durch das Beobachten äußerlich sichtbarer Merkmale (z.B. Haarkleid, Augen, Nase, etc.) am Tier kann man sehr differenzierte Rückschlüsse auf die Fütterung, die Futterverwertung und den aktuellen Stoffwechselzustand der Tiere ziehen und die Fütterung ggf. anpassen. Die Methode kann ergänzend zu bekannten Controllingwerkzeugen, wie Rationsberechnung, MLP-Auswertung oder Body-Condition-Score genutzt werden und gibt dem Landwirt ein leicht anzuwendendes Werkzeug an die Hand. Der große Vorteil der Methode ist, dass sie ohne weitere Laboranalysen auskommt. Nach einem Vortragsteil erläutert der Referent auf den Exkursionsbetrieben die äußerlichen Merkmale, die zur Bewertung herangezogen werden und zeigt den Teilnehmern die praktische Anwendung.

    Zum Download: Einladung OBSALIM 21.06. Bollschweil
    Ort: Sonners Heinehof, St.Ulrich 21, 79283 Bollschweil
    Kontakt: Bioland e.V., Geschäftsstelle Baden-Württemberg, Schelztorstrasse 49, 73728 Esslingen, Fax. 0711/95337827, email: info-bw@bioland.de

  • 25.06.2018 | 19:00 Uhr bis 25.06.2018

    Besichtigung der Öko-Landessortenversuche Kleinhohenheim

    70599 Stuttgart-Schönberg

    Wie jedes Jahr laden wir zu den gemeinsamen Versuchsfeldbesichtigungen des LTZ Augustenberg ein. Beim Rundgang über die Versuchsfelder werden aktuelle Ergebnisse präsentiert und die Sorten hinsichtlich ihrer Eigenschaften und Eignung für den Öko-Landbau bewertet. Der Rundgang wird auch vom Bioland-Ackerbauberater begleitet. Auch Bernd Habeck von der Bioland-Handelsgesellschaft, freut sich auf Austausch.<br><br>Prüfsortiment (Anzahl Sorten und Linien )<br>- Winterweizen (43), Dinkel (12), Emmer (3), Einkorn (1) Roggen (9), Wintergerste (13)<br>- Winter-Ackerbohnen (6), Wintererbsen, auch weißblühend (7) <br>- Soja (16), Sommer-Ackerbohnen (6), Sommererbsen (10)<br>- Sommerweizen (19), Sommergerste (13), Sommerhafer (13)<br><br>Welche Sorten erfüllen die Qualitätsansprüche von Landwirten, Bäckern und Konsumenten? <br>Welche Züchtungen sind besonders geeignet für den ökologischen Landbau? <br>Diesen wichtigen Fragen stellen sich Landwirte jedes Jahr aufs Neue − in diesem Jahr beispielsweise am 25. Juni 2018 in Kleinhohenheim <br>Die Öko- Landessortenversuche der LTZ Augustenberg mit den Beratungsdiensten Ulm und SHA bestehen seit über 20 Jahren und bringen jedes Jahr beachtliche Erkenntnisse hervor.<br>Die geprüften Weizen- und Dinkelsorten stammen zum Großteil aus biologisch-dynamischer Züchtung.

    Ort: Kleinhohenheim, Versuchsstation für Ökologischen Landbau, Kleinhohenheim 1, 70599 Stuttgart-Schönberg
    Kontakt: LTZ Augustenberg, 76227 Karlsruhe, T:0721 /9468-0 , Frau Schwittek 0721/9468-170, poststelle@ltz.bwl.de

    Anfrage

  • 26.06.2018 | 11:00 Uhr bis 26.06.2018 | 14:30 Uhr

    Nachhaltige Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel

    69493 Hirschberg

    <br> Der Klimawandel ist weltweit einer der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit, von dem auch die Landwirtschaft betroffen ist. Auch Landwirte in Baden-Württemberg werden sich mit Maßnahmen an den Klimawandel anpassen müssen, die nachhaltig sind und über lediglich kleine Veränderungen der aktuellen landwirtschaftlichen Praxis hinausgehen. Die Bodensee-Stiftung hat in diesem Zusammenhang zusammen mit drei weiteren europäischen Projektpartnern einen Klimawandelcheck entwickelt und wendet diesen auf 30 Pilotbetrieben in ganz Baden-Württemberg an.

    Zum Download: Einladung_Workshop_Krauch
    Ort: Pilotbetrieb von Martin Krauch, Gräflich von Wisersche GV, Rotthof, 69493 Hirschberg
    Kontakt: Veranstalter: Gräflich von Wisersche GV gemeinsam mit Bodensee Stiftung, Anmeldungen bitte unter: p.troetschler@bodensee-stiftung.org, p.troetschler@bodensee-stiftung.org

    Anfrage