13.02.2014 Mainz/Nürnberg

Verbraucher-Broschüre erklärt artgerechte Tierhaltung bei Bioland

Einfach Bio reicht uns nicht. Deshalb setzen sich die rund 5800 Bioland-Bauern für ein gutes Leben der Tiere ein. Sie übernehmen Verantwortung für unsere Nutztiere, vom Regenwurm bis zur Milchkuh und vom Marienkäfer bis zum Stier. „Denn Tiere sind keine Maschinen und auch keine leblosen Rohstofflieferanten!“, sagt Bioland-Präsident Jan Plagge. Dass das Thema Tierwohl bei Bioland groß geschrieben wird, zeigt die anschauliche Broschüre „Voller Einsatz für das Tierwohl“. Diese wird nun erstmals auf der Weltleitmesse Biofach vorgestellt. Landwirte geben dort Einblick in ihre Höfe und zeigen, wie viel Auslauf ihre Tiere bekommen, ob sie Kontakt zu Artgenossen haben oder was sie zu Fressen bekommen. Wie das bei den einzelnen Tierarten funktioniert, veranschaulichen bunte Grafiken und übersichtliche Gegenüberstellungen. Der Leser erkennt auf einen Blick die Unterschiede zwischen der Tierhaltung bei Bioland und in der konventionellen Tierhaltung.

Dabei setzt der Verband nicht auf Märchenbilder, sondern auf die Realität: „Bioland-Höfe sind keine landromantischen Streichelzoos, sondern Wirtschaftsunternehmen mit hohen ethischen Ansprüchen“, sagt Jan Plagge.  „Wir scheuen uns nicht davor, auch Schwachstellen zu zeigen. Aber wir sind voller Einsatz, stets unser Bestes zu geben.“ Deshalb werden die Bioland-Kriterien fortlaufend in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern weiter entwickelt.

Die Broschüre und zusätzliche Informationen zu den einzelnen Tierarten gibt es unter www.bioland-tiere.de und bei www.bioland.de in der Rubrik „Infos für Verbraucher“.

Bioland – Bundesverband
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz

Gerald Wehde - Pressesprecher

Tel. 06131 2397920
Fax 06131 2397927
E-Mail: gerald.wehde(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht