11.06.2019 Mainz/Frankenhausen

Bio zum Anfassen: Bioland auf den 2. Öko-Feldtagen

Treffpunkt der ökologischen Landwirtschaft vom Saatgut bis zum Trecker

Nach einem erfolgreichen Auftakt in 2017 folgen am 3. und 4. Juli 2019 die zweiten bundesweiten Öko-Feldtage auf dem Bioland- und Naturland-Betrieb „Hessische Staatsdomäne Frankenhausen“. Interessierte Besucher können sich beim Treffpunkt der ökologischen Landwirtschaft zu sämtlichen Themen vom Saatgut bis zu Landmaschinen informieren. Mehr als 320 Aussteller präsentieren Samen, Sorten, Betriebs- und Futtermittel, Stallbausysteme, Beratungsleistungen und vieles mehr. Bioland ist mit zwei Infoständen, Demonstrationsparzellen zu Zwischen- und Hauptfrüchten und Beiträgen zu den Fachforen vertreten (Halle 1, Stand F15 und Außenfläche A1).

„Wir freuen uns sehr, dass die Premiere der bundesweiten Öko-Feldtage vor zwei Jahren so gut angenommen wurde und sie nun zum zweiten Mal stattfinden. Der Austausch von Bio-Bauern untereinander sowie mit der Beratung, der Landtechnik und der Praxisforschung ist elementar, um gemeinsam zu lernen und den ökologischen Landbau weiter zu entwickeln“, sagt Bioland-Präsident Jan Plagge. „Biobauern ist es wichtig, Landwirtschaft als ganzes System zu denken und dieses System den ökologischen Herausforderungen anzupassen - dafür braucht es die Begegnung auf dem Feld."

Herzstück des Bioland-Auftritts ist in diesem Jahr eine vielseitige Pflanzenausstellung, die den Bio-Ackerbau insbesondere unter dem Aspekt der Biodiversität hervorhebt. Anhand von Blühstreifen, kleinkörnigen Körnerleguminosen, Populationsmais sowie Soja und Lupinen wird den Besuchern das Potential im Bereich der Artenvielfalt verdeutlicht. An beiden Veranstaltungstagen führen erfahrene Bioland-Ackerbauberater jeweils um 10 und 14 Uhr – sowie am ersten Tag zusätzlich um 16 Uhr für die Junglandwirte – über die Demofläche und beantworten alle Fragen zum Bio-Ackerbau.

An beiden Tagen stehen zudem Fach- und Umstellungsberater von Bioland für individuelle Gespräche bereit.

Auch das Junge Bioland ist an beiden Tagen am Bioland-Stand A1 auf der Außenfläche präsent. „Wir laden alle interessierte Jungbauern ein uns zu besuchen, sich zu informieren und auszutauschen. In unserem Netzwerk ist jeder willkommen und wir freuen uns sehr über neue Kontakte“, so Simon Marx, Vorsitzender Junges Bioland e. V.

Nach dem erfolgreichen Auftakt auf der Biofach 2019 nimmt das von Bioland initiierte BioFrauenNetz die Ökofeld-Tage zum Anlass eines weiteren Treffens von Frauen für Frauen. Unter dem Motto „We can do it! Frauen stärken. Klima wandeln“ trifft sich die weibliche Bio-Branche am Mittwoch, den 3. Juli, ab 12:30 Uhr an der Bühne im Park. Interessierte Frauen sind eingeladen dabei zu sein.

Zudem beteiligt sich Bioland an agrarpolitischen Foren, unter anderem zu den Themen Wetterextreme und dem Verhältnis zwischen konventionell und ökologisch wirtschaftenden Betrieben (Details siehe unten).

Am Stand E34 im Außenbereich finden Praktiker darüber hinaus beim Bioland-Verlag wertvolle Fachinformationen. Zum Verlagsangebot gehören das bioland-Fachmagazin für ökologischen Landbau, Praxis-Bücher, Broschüren und die Merkblätter der Bioland Beratung.

 

Zu den Öko-Feldtagen

Öko-Bäuerinnen und -Bauern und solche, die es werden wollen, finden auf den Öko-Feldtagen einen zentralen Treffpunkt: Eine Plattform, auf der sie sich schnell und umfassend über Neuigkeiten im Ökolandbau informieren und vernetzen können. Über 320 Unternehmen, Verbände und Organisationen haben sich angemeldet. Auf 1.200 Versuchsparzellen zeigt die große Öko-Messe Pflanzenvielfalt von Ackerbohne bis Zuckerrübe, Landessorten- und Düngeversuche sowie Fruchtfolgen für viehhaltende und viehlose Betriebe. Die FiBL Projekte GmbH ist Veranstalter. Mitveranstalter sind das Hessische Landwirtschaftsministerium und die Universität Kassel mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen sowie der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und die Stiftung Ökologie und Landbau. Der BÖLW ist Schirmherr der Veranstaltung.

Das Veranstaltungsprogramm und alle weiteren Infos zu den Öko-Feldtagen finden sich unter www.oeko-feldtage.de.

 

Bioland bei den Fachforen

Mittwoch, 3. Juli 2019

14:00 – 14:45 Uhr

BÖLN-Forum: Wetterextreme besser überstehen: Ansätze aus dem Öko-Pflanzenbau Podium moderiert von Ralf Mack (Forschung und Entwicklung, Bioland e.V.) Dürrejahre häufen sich, wie können Boden und Pflanzen regenarme Zeiten besser überstehen und ist Bewässerung ein Allheilmittel?

14:30 – 15:15 Uhr

Wächst zusammen was zusammengehört? Zum Verhältnis ökologisch und konventionell Podium u.a. mit Jan Plagge (Präsident, Bioland e.V.)

16:30 – 17:15 Uhr

Glaubt wenigstens der Bio-Bereich an Europa? Podium u.a. mit Jan Plagge (Präsident, Bioland e.V.)

 

Donnerstag, 4. Juli 2019

10:30 – 11:15 Uhr

BÖLN-Forum: Praxis forscht – Netzwerke für Landwirt*innen! Was bringt es? Podium u.a. mit Leonie Höber (Bioland) u.a. Die Erfahrung zeigt: Forschung für den Ökolandbau passiert am besten da, wo sie später helfen soll - auf den Höfen. Was heißt es, zur/zum Forscher*in auf dem eigenen Acker zu werden? Wie kann der Schritt dorthin ein leichter sein? Welchen Sinn macht es, sich als Landwirt*in in Forschungsnetzwerken zu einzubringen? Das Podium gibt Antworten.

12:30 – 13:45 Uhr

Öko-Landwirt*in werden: Infoveranstaltung zur Umstellung Podium u.a. mit Bioland-Berater*innen Was hängt alles dran, wenn konventionelle Betriebe auf Öko umstellen wollen? Berater*innen beantworten alle Fragen.

Bioland – Bundesverband
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz

Gerald Wehde - Pressesprecher

Tel. 06131 2397920
Fax 06131 2397927
E-Mail: gerald.wehde(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht