05.04.2019 Mainz

Bäuerinnen und Bauern fordern die Klimawende

Im Vorfeld der Agrarministerkonferenz vom 10. bis 12. April in Landau fordert Bioland gemeinsam mit weiteren landwirtschaftlichen Verbänden Kanzlerin Merkel in einem Klimaappell auf, umgehend wirksame Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgase einzuleiten. „Für uns Landwirte ist die Klimakrise bereits bittere Realität, das hat der Dürresommer 2018 eindrucksvoll gezeigt“, so Jan Plagge, Präsident von Bioland.

Landwirtschaftsministerin Klöckner muss die Reform der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) für gezielte Maßnahmen im Klimaschutz nutzen. Mit dem milliardenschweren Etat der EU-Agrarpolitik könnte bereits ab 2021 mit einem zukunftssichernden Umbau für mehr Umwelt- und Klimaschutz begonnen werden. „Doch Frau Klöckner bleibt bisher untätig, statt eine klimapositive Landwirtschaft aktiv zu unterstützen. So muss die Landwirtschaft in Zukunft gemeinsam mit der Forstwirtschaft zu einer CO2-Senke werden“, fordert Plagge. Der ökologische Landbau hat zahlreiche Werkzeuge an der Hand, deren Einsatz einen bedeutenden Beitrag für die Zukunft unserer Kinder und Enkel leisten kann.

Bioland – Bundesverband
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz

Gerald Wehde - Pressesprecher

Tel. 06131 2397920
Fax 06131 2397927
E-Mail: gerald.wehde(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht