VerbraucherErzeugerPartnerKontakt

Geschäftsführung

Josef Wetzstein

Geschäftsführender Landesvorsitzender
josef.wetzstein@bioland.de

Geschäftsstelle

Landesverband Bayern

Auf dem Kreuz 58
86152 Augsburg
Tel 0821 346 80 0
info-bayern@bioland.de

Milchviehtage

Online Milchviehtage

Bioland Milchviehtage 2021 - online

 

Die Bioland-Milchviehtage sind feste Termine im Jahreskalender für Milchviehbauern.
Vom 30. November bis 02. Dezember finden die Milchviehtage online statt.

Jeder Milchviehtag bietet andere aktuelle Themen rund um die Bio-Milchviehhaltung:
Von Herdenschutzmaßnahmen, über die Aufzucht und Vermarktung von Geschwisterkälbern, den richtigen Einsatz von Kraftfutter, bis hin zur Diskussion, ob die Kuh ein Klimakiller ist.
Die Beiträge sind von Bioland-Berater:innen und Fachexpert:innen aus der Praxis.

Die drei aufeinanderfolgenden Fachtage bieten die Möglichkeit, an allen Fachtagen teilzunehmen oder nur an einem einzelnen Tag, der einen am meisten interessiert oder der zeitlich am besten passt.

Hier geht es zur Anmeldung:
30.11.2021 von 9:30-15:45 Uhr: Fachtag Bio-Milchvieh Nordbayern
01.12.2021 von 9:30-15:45 Uhr: Fachtag Bio-Milchvieh Oberbayern
02.12.2021 von 9:30-15:30 Uhr: Bio-Milchviehtagung Süd/Allgäu


Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wählen Sie sich bitte jeweils 30 Minuten vor der Veranstaltung ein. Bei Problemen erreichen Sie uns ab 30 Minuten vor der Veranstaltung unter unserer Support-Hotline: 0821/34680-444.

Alle unsere Veranstaltungen finden Sie auch auf: https://www.bioland.de/veranstaltungskalender

Bio Milchviehtagung Nordbayern Online


Dienstag 30.11.2021, 9:30-15:45 Uhr

Bitte hier bis 28.11.2021, 23:59 Uhr anmelden.



Programm

 

9.30 Uhr    Einwählen

9.45 Uhr    Begrüßung und technische Einführung
Jürgen Schilling, Regionalsprecher Mittelfranken, Ulrike Koch, Bioland Beratung

10.00 Uhr    Beweidung von Ackerflächen mit Milchkühen
Dr. Ralf Loges, Universität Kiel, Abteilung Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau
Bei vielen Betrieben müssen auch Ackerflächen für die Weidehaltung mit einbezogen werden. Welches Weidesystem ist auf Ackerland das richtige? Welches Ertrags- und Qualitätspotential kann man bei der Beweidung von Ackerfutter erwarten? Diese Fragen wird uns Dr. Ralf Loges beantworten. Er koordiniert am Institut für Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau der Uni Kiel das Feldversuchswesen und zeigt anhand von Versuchsergebnissen und Erfahrungen aus dem Bioland-Versuchsbetrieb Lindhof, welche Ansaat-Mischungen sich zur Beweidung mit Milchvieh besonders eignen.

11.30 Uhr    Herdenschutzmaßnahmen und Fördermöglichkeiten für Rinderhaltende Betriebe
Christoph Schinagl, Bioland Erzeugerring Bayern e.V.
Der Wolf ist inzwischen in weiten Teilen Bayerns heimisch und viele Rinderhalter befürchten Übergriffe auf ihre Rinderherden. Christoph Schinagl stellt das LIFEstockProtect Projekt vor und informiert über aktuelle Herdenschutzmaßnahmen für Rinderbetriebe und deren Fördermöglichkeiten.

12.15 Uhr    Mittagspause

13.45 Uhr    Durch weniger Kraftfutter mehr Milch aus dem Grobfutter melken – wie kann das gelingen?

Dr. Elisabeth Gerster, Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg, Aulendorf
Sowohl aus ethischen, wie auch aus ökologischen und ökonomischen Gründen ist ein effizienter und möglichst geringer Einsatz von Kraftfutter bei Milchkühen sinnvoll. Doch wie ist eine Reduzierung des Kraftfutters in Milchviehrationen mit einer guten energetischen Versorgung hochleistender Kühe vereinbar? Dr. Elisabeth Gerster zeigt anhand ihrer Versuchsergebnisse auf, wie es auch mit deutlich reduzierter Kraftfuttermenge gelingt, eine gesunde und leistungsstarke Herde zu füttern.

15.15 Uhr    Aufzucht von Geschwisterkälbern an der Amme und regionale Vermarktung Praktikerbericht: Markus Zeller, Ipsheim und Johannes Fetz, Götteldorf
Aktuell werden immer noch viele Kälber von Bio-Milchviehbetrieben in die konventionelle Mast verkauft. Für Familie Zeller ist allerdings das  Ziel, alle Tiere in der Bio Wertschöpfungskette zu halten. Da auf dem eigenen Betrieb nicht ausreichend Platz für alle Tiere wäre, haben sie mit Johannes Fetz einen Partner gefunden, der die abgesetzten Geschwisterkälber ausmästet und sich eine regionale Vermarktung aufgebaut hat. Die beiden stellen vor, was ihre Idee ist und wie sie diese umsetzen wollen.

15.45 Uhr     Abschluss Diskussion und Evaluation

Moderation:     Ulrike Koch, Bioland Beratung
 

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung.

Fachtag Bio-Milchvieh Oberbayern


Mittwoch 01.12.2021, 9:30-15:45 Uhr

Bitte hier bis 29.11.2021, 23:59 Uhr, anmelden.
 

Programm


9.30 Uhr    Einwählen
9.45 Uhr    Begrüßung und technische Einführung    

Agnes Edenhofer, Regionalsprecherin Oberbayern
Christoph Schinagl, Bioland Berater Bayern


10.00 Uhr    Grünland pflegen und verbessern
Dr. Walter Starz, HBLFA Raumberg
Viel Milch aus dem Grundfutter muss das Ziel eines jeden Bio-Milchviehbetriebs sein. Hohe Grundfutteraufnahmen setzen aber auch gute Grünlandbestände voraus, um nährstoffreiche Ration vorlegen zu können. Wie kann ich mein Grünland pflegen und verbessern, um dauerhaft einen guten Bestand zu erhalten hinsichtlich Qualität und Quantität?
Dr. Walter Starz ist an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein der wissenschaftliche Leiter der Abteilung Bio-Grünland und Viehwirtschaft

11.30 Uhr    Gutes Grünland ernten und im Stall vorlegen
Christoph Lingg, Biolandbetrieb, Oberreute
Für eine gute Milchleistung mit geringem Kraftfutteraufwand braucht es sehr gutes Grundfutter über das gesamte Jahr. Wie läuft die Silierkette und die Heuwerbung auf Flächen bis 1000 Hm, in kupiertem und welligem Gelände? Welche Ansprüche bestehen an Erntemaschinen und Fahrer, um z.B. wenig Schmutz im Futter zu ernten?
Christoph Lingg hält 80 Milchkühe in Oberreute. Den Kühen stehen 9 ha Weide zur Verfügung. Das weitere Grundfutter wird mit einem schienengeführten Fütterungsroboter im Stall vorgelegt, der sich aus drei Grundfuttervorratsbehältern speist.

12.30 Uhr    Mittagspause
14.00 Uhr    Marktberichte: Bio-Milch und Bio-Fleisch

Milch:    Rüdiger Brügmann, Koordinationsstelle Biomilch, Bioland LV Augsburg
Fleisch:    Günter Räder und Dieter Sixt, Bioland Beratung

Was tut sich auf dem Biomilchmarkt? Wie entwickeln sich Absatz und Preise? Welche Herausforderungen und Trends stellen sich am Markt. Ein Blick auf die Märkte in Deutschland und den Nachbarländern.
Rüdiger Brügmann von der Koordinationsstelle Biomilch kennt die Verhältnisse und die Stellschrauben am Biomilchmarkt.
Bio-Rindfleisch ist plötzlich rar und gesucht. Was sind die Hintergründe dieser Entwicklung und welche Mengen werden von welchen Handelspartnern gehandelt?
Günter Räder und Dieter Sixt von der Bioland Beratung beleuchten die Situation auf dem Bio-Rindfleischmarkt und erläutern die Bedingen für die Belieferung der Märkte

14.45 Uhr    ÖTZ: Die ökologische Rinderzucht koordinieren und forcieren
Carsten Scheper, Bereichsleitung Rinderzucht, Ökologische Tierzucht gemeinnützige GmbH
Die Vorstellungen konventioneller Rinderzucht unterscheiden sich oft deutlich von denen der ökologischen Rinderzucht. Daher gibt es vielfältige Bemühungen um Tiere zu züchten, die für die Bedingungen auf den Biobetrieben besser angepasst sind.
Carsten Scheper, Geschäftsführer im Bereich Rinderzucht der ÖTZ blickt rasseübergreifend über die Bestrebungen der ökologischen Rinderzucht und berichtet über die Entwicklung einer eigenständigen Liste mit Bullenempfehlungen für die Biomilchviehbetriebe.

15.45 Uhr     Abschluss und Evaluation

Moderation:    Dieter Sixt, Bioland Beratung


Anmeldung
Hier geht es zur Anmeldung.

Bio-Milchviehtagung Allgäu/Süd
 

Donnerstag 02.12.2021, 9:30 bis 15:30 Uhr

Bitte hier bis 30.11.2021, 23:59 Uhr anmelden.


Programm


9.30 Uhr    Einwählen

9.45 Uhr    Begrüßung und technische Einführung

Stefan Schreyer, Regionalsprecher Allgäu, Martin Hermle, Bioland Beratung

10.00 Uhr    Die Kuh ist kein Klima-Killer – eine Bewertung aus evolutionsbiologischer und kulturgeschichtlicher Sicht
Dr. Anita Idel ist Tierärztin und Mediatorin, Leadautorin des Weltagrarberichts, Lehrbeauftragte verschiedener Universitäten und Mitbegründerin u.a. des Gen-ethischen Netzwerks. Die Autorin des Buches „Die Kuh ist kein Klima-Killer“ (8. Auflage 2021) ist weltweit zu Recherchen und Vorträgen unterwegs.
Dauergrünland ist die weltweit erfolgreichste Pflanzengesellschaft. Entstanden in KoEvolution mit Weidetieren geht seine Bedeutung weit über die nicht ackerfähigen Böden hinaus: Denn die Kornkammern, die weltweit fruchtbarsten Ebenen, haben alle eine Steppenherkunft. Die Potenziale nachhaltiger Beweidung betreffen über die Bodenfruchtbarkeit hinaus die biologische Vielfalt und das Klima: Die weltweiten Grasland-Öko-Systeme speichern mehr Kohlenstoff als die Wald-Öko-Systeme.

11.30 Uhr    Die Bedeutung von Grünland für eine nachhaltige Milchviehwirtschaft und Möglichkeiten zur weiteren Optimierung
Dr. Carsten Malisch und Dr. Ralf Loges sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Pflanzenbau und –züchtung Grünland u. Futterbau/Ökol. Landbau der Universität Kiel und haben gemeinsam einen Versuch zur Methanreduktion und generellen Verbesserung der Umweltbilanzen von Milchkühen bei der Weidehaltung geleitet.
In diesem zweigeteilten Vortrag geht zuerst Carsten Malisch darauf ein, warum auch in Zukunft die Milchviehwirtschaft ein wichtiger Bestandteil für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion sein wird und unter welchen Rahmenbedingungen diese durchgeführt werden sollte. Hierzu erörtert er Forschungsansätze um Methan- und Lachgasemissionen, sowie
Nitrausauswaschung zu reduzieren. Im Folgenden wird Ralf Loges die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf Betriebsebene näher beleuchten. Hierzu liefert er N-und Klimabilanzen, sowie ökonomische Kennzahlen und setzt diese in Relation zu vergleichbaren Betrieben um die Praktikabilität dieser Maßnahmen in der Praxis zu illustrieren.
    
12.15 Uhr    Mittagspause

13.45 Uhr    Weidemast von Kälbern aus der Milchviehhaltung - wie geht das?
Georg Simon ist wissenschaftliche Mitarbeit am Thünen Institut für Ökologischen Landbau in Trenthorst und hat den Versuch und die Auswertung begleitet   
Kälber aus der Milchviehhaltung, die keine Verwendung zur Nachzucht finden, werden meist in die konventionelle Rindermast verkauft. Alternative Ansätze zur Verwertung dieser Tiere, wären aus vielerlei Hinsicht wünschenswert. Am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau wurden 3 Jahre Bullenkälber aus der Milchviehhaltung auf der Weide gemästet, um einen solchen Ansatz zu untersuchen. Dabei wurden Parameter zur Tiergesundheit und Mastleistung erfasst und ausgewertet. Georg Simon stellt den Versuch und Ergebnisse daraus vor.

14.25 Uhr     Reduzierung des Hitzestress im Milchviehstall durch Beschattung am Lichtfirst
Ulrich Stich, Bioland Landwirt aus Oberostendorf, Preisträger des Bayerischen Tierwohlpreises 2021
Helle, lichtdurchflutete Ställe sind erwünscht. Besonders am Lichtfirst fällt in den Sommermonaten viel Sonnenlicht in den Stall, heizen den Stall auf und führen so zu Hitzestress bei den Tieren. Ulrich Stich hat in seinem Stall eine einfache Lösung entwickelt, wie bei starker Einstrahlung die Sonneneinstrahlung reduziert und bei Bedarf wieder maximiert werden kann. Diese Lösung stellt er vor

14.45 Uhr    Was macht Bioland Milchviehbäuerinnen und Milchviehbauern wirklich glücklich?
Matthias Becker und Martin Hermle, Bioland Beratung  
Beim Thema Betriebsentwicklung denkt man in erster Linie an Optimierungsprozesse im Management, an Wachstum und Leistungssteigerung. Aber ist es das, was langfristig wirklich glücklich macht und Zufriedenheit schafft? Nach was sehnen sich die Menschen auf unseren Bioland Betrieben wirklich? Die Bioland Berater Matthias Becker und Martin Hermle begleiten seit vielen Jahren Bioland Betriebe in ihrer Entwicklung und geben in ihrem Vortrag Anregungen, wie eine ganzheitliche Betriebsentwicklung zu mehr Zufriedenheit führen kann.

15.30 Uhr    Auswertung und Verabschiedung

Moderation:     Martin Hermle, Bioland Beratung
 


Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung.

Technische Hinweise

So funktioniert Zoom

Dir wird unser Erklär-Video nicht angezeigt? Hier kommst du direkt zu unserer Einführung ins Videokonferenz-Tool Zoom.

Wie du einer Zoom-Konferenz beitrittst, erfährst du auch in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Deine Ansprechpersonen

Nadine Sonnenschein

Tel +49 821 346 80 186
nadine.sonnenschein@bioland.de

Carina Bichler

Tel +49 821 346 80 216
carina.bichler@bioland.de