08.04.2019

Wir lassen endlich die Kuh raus!

Erste Betriebe öffnen die Stalltore für den Weidegang

Wenn es um Milcherzeugung geht, haben unsere Bioland-Bauern eine klare Regel: Ihre Kühe sollen auf die Weide, wann immer es geht. Denn der Auslauf sorgt nicht nur für gesündere Tiere und eine artgerechte Haltung, sondern auch für bessere Milch.

Ab April ist deshalb auf unseren Weiden mächtig was los. Dann gilt: Wir lassen die Kuh raus. Die ersten Betriebe, zum Beispiel der Bioland-Hof Schreyer in Stötten/Bayern oder der Marienhof in Gerlfangen/Saarland haben bereits ihre Tore geöffnet, und darüber freuen sich die Tiere so sehr, dass sie sich sogar zu Luftsprüngen hinreißen lassen. Ein Spektakel, das auch die Landwirte begeistert, wie uns Annika Zenner vom Marienhof berichtet. Noch bevor die Tore aufgehen, werden Zenners bei der Arbeit an den Weidenzäunen von den Kühen im Stall genau beobachtet: "Dann wissen die schon, dass es bald rausgeht", sagt Annika Zenner, "wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue und schauen immer sehr gern lange zu."

Sobald die Wiesen trocken und saftig grün sind, dürfen die Kühe sie erobern. Bis in den Herbst hinein verbringen sie dann Tag und Nacht draußen, kommen nur abends zum Melken rein. "Im Sommer gehen sie aber auch freiwillig in den Stall, weil es dort einfach kühler ist", erzählt Annika Zenner, die auf dem elterlichen Hof mitarbeitet. Für die Familie ist der Weidegang ihrer Kühe wichtig, da sich die Tiere dort frei bewegen und auch ihre Liegeplätze selbst wählen können. "Das tut ihnen einfach gut!"

Mehr Einblicke zu "Wir lassen die Kuh raus" gewähren unsere Landwirte auf unseren Bioland-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter unter den Hashtags #wirlassendiekuhraus2019 und #wldkr2019 weitere unterhaltsame Einblicke.

Mehr Hintergründe zum Weidegang und warum er uns so wichtig ist, finden Sie hier.

 

 

Zurück zur Übersicht