02.05.2019

Was der Ökolandbau fürs Klima leistet

Neue Studie des Öko-Instituts

Das Öko-Institut hat berechnet, wie viel Treibhausgasemissionen eingespart werden könnten, wenn das Ziel 20 Prozent Ökolandbau im Jahr 2030 erreicht würde. Konkret sind dies jährlich 0,6 bis 1,3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent infolge geringerer Lachgasemissionen aus den Böden durch den Verzicht auf Mineraldünger. Dazu kommen 1,2 Millionen Tonnen durch Humusaufbau. Zusammen mit den eingesparten Emissionen, die bei der Produktion der Mineraldünger entstehen, summiert sich das jährliche Reduktionspotenzial auf stattliche 2,6 bis 4,1 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent.

Um das Sektorziel des Klimaschutzplans 2050 einzuhalten, muss die Landwirtschaft insgesamt bis 2020 elf bis 14 Millionen Tonnen CO2 einsparen.

Zur Studie des Öko-Instituts

Maßnahmenprogramm Klimaschutz 2030 der deutschen Zivilgesellschaft

Zurück zur Übersicht