03.05.2019

Unkrautregulierung in Sommerungen

Körnerleguminosen vertragen den Striegel

Da sich die Aussaat der frühen Sommerungen (Sommergetreide, Erbsen, Ackerbohnen etc.) in diesem Jahr über einen längeren Zeitraum hingezogen hat, sind die Pflegearbeiten auch auf einem unterschiedlichen Stand. Generell können fast alle frühen Sommerungen jetzt gut gestriegelt werden und sollten dies auch, weil der Unkrautdruck durch die Niederschläge der letzten Tage spürbar zugenommen hat. Weil Bodenstruktur in diesem Jahr gut ist, können viele Böden nach dem Regen auch schnell wieder befahren und bearbeitet werden. Oftmals bietet sich ein Striegeln im feuchten Boden sogar an, um kleine Unkräuter und auch den Fuchsschwanz besser zu verschütten. Kontrollieren Sie den Boden nach dem Regen, sobald er sich mit den Fingern krümeln lässt, kann bereits gefahren werden.

Durch langsame Fahrgeschwindigkeit mit straffem Zinkendruck können Sie vermeiden, dass die Kultur zu stark verschüttet wird. Gerade die Körnerleguminosen sind hierbei sehr widerstandsfähig gegenüber den Zinken. Beim Einsatz der Maschinenhacke in noch feuchtem Boden sollte nach ein bis zwei Tagen ein Arbeitsgang mit dem Striegel folgen, um losgehackte Unkräuter vollends von Erde zu befreien. Aber auch sonst empfiehlt sich die Kombination von Hacke und Striegel. Achten Sie auch darauf, Gülle oder abgepresste Gärreste oberflächlich einzuarbeiten, dies senkt die Gefahr von Ammoniakverlusten erheblich.

Aus Ackerbau Infoblitz. Interesse am Ackerbau Infoblitz?

Zurück zur Übersicht