02.09.2014

Prämien für Bio-Landwirte steigen

Bundesländer erhöhen ihr Engagement für den Biolandbau

In allen Bundesländern steigen im nächsten Jahr die Prämien für Bio-Betriebe. Die Beibehaltungsprämien für Acker- und Grünland erhöhen sich im Bundesdurchschnitt um 50 Euro je Hektar gegenüber 2012. Bio-Bauern erhalten als Honorierung für ihre ökologischen Leistungen also rund 30 Prozent mehr Geld. Im Durchschnitt aller Bundesländer wird die Prämie 2015 bei 217 Euro pro Hektar liegen.

Die zweite gute Nachricht: Mit Beginn der neuen EU-Förderperiode werden wieder alle Bundesländer die Umstellung auf ökologischen Landbau fördern. Damit endet der dreijährige Förderstopp für Neueinsteiger in Brandenburg.

Allerdings erhalten die Bio-Landwirte in den Bundesländern sehr unterschiedliche Förderbeträge. Die meisten Länder zahlen Zuschläge während der ersten beiden Jahre, um deutliche Umstellungsanreize zu setzen. In den Bundesländern Brandenburg, Hessen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gibt es dagegen für Umstellung und Beibehaltung, Acker und Grünland den gleichen Satz. Hessen und Nordrhein-Westfalen fördern Ackerflächen besser als Grünland.

Zur Länderübersicht

Mehr im bioland-Fachmagazin für den ökologischen Landbau 09/2014

Zurück zur Übersicht