30.01.2020

Mitwirken an neuen Sorten

Salatzüchtung braucht engagierte Gärtner

Im Bio-Salatanbau führt falscher Mehltau immer wieder zu grossen Schäden, obwohl jedes Jahr neue Sorten mit Resistenzen gegen den falschen Mehltau auf den Markt kommen. Denn der Erreger ist sehr anpassungsfähig. Dem wollen die Stiftung ProSpecieRara und der Schweizer Bio-Saatgutproduzent Sativa Rheinau AG mit robusten Sorten begegnen. Um viele Sorten an vielen unterschiedlichen Standorten gleichzeitig zu testen haben sie das gemeinschaftliche Salatzüchtungsprojekt „Mit vereinten Gärten“ ins Leben gerufen.

Ziel des Citizen-Science-Projekt ist es, gemeinsam mit 1.000 experimentierfreudigen Hobby-und Profigärtner mehltautolerante Salatsorten zu entwickeln. Die neuen Sorten sollen den Ansprüchen des modernen Bio-Anbaus entsprechen, frei von Patenten bleiben und zu einer neuen Vielfalt an robusten Salatsorten beitragen. Ein erster Versuch fand im Sommer 2019 mit 750 Gärtner aus ganz Mitteleuropa statt. Sie haben die Testsorten im eigenen Garten angebaut und Rückmeldung zum Mehltaubefall gegeben.

Für die kommende Anbausaison 2020 sucht „Mit vereinten Gärten“ wieder viele neue Teilnehmer. Gartenfreunde, die Lust haben, Bio-Züchtung zu unterstützen, an einem wissenschaftlichen Züchtungsprojekt teilzunehmen und in die Vielfalt der Salatwelt einzutauchen können sich hier melden.

Zurück zur Übersicht