18.10.2019

Mathematiker finden Fehler

Genetiker müssen für Züchtung neu rechnen

Mathematiker der Universität Mannheim wecken jetzt Zweifel am bisherigen Vorgehen der Genetiker. Diese haben mit mathematischen Modellen die Erblichkeit verschiedener Eigenschaften für Züchtungszwecke errechnet und bewertet. Die Mannheimer Forscher halten es für „denkbar, dass Landwirte nicht auf den optimalen Bullen gesetzt haben.“

Denn möglicherweise haben die Genetiker den erblichen Anteil an bestimmten Eigenschaften bislang überschätzt und die Einflüsse der Umwelt unterbewertet. In einem Forschungsprojekt haben Statistiker und Stochastiker der Universität Mannheim und der Universität Hohenheim festgestellt, dass viele der weit verbreiteten Verfahren zur Bestimmung des genetischen Anteils systematische Fehler aufweisen. Zugleich haben sie ein Verfahren entwickelt, das den systematischen Fehler behebt. Zwischen den beiden Verfahren haben sich erhebliche Abweichungen gezeigt, berichtet die Universität Mannheim.

Zurück zur Übersicht