29.01.2020

Mast von Milchviehkälbern

Merkblatt mit Beispielsbetrieben

Kälber aus der Milchviehhaltung kann man im Biolandbau artgerecht und mit minimalem Antibiotikaeinsatz aufziehen und mästen. Zu diesem brisanten Thema ist ein neues Merkblatt erschienen, das Bioland, FiBL, Naturland, Demeter, IBLA Luxemburg und die Universität Kassel gemeinsam erstellt haben.

Innovative Bio-Bauern haben alternative Systeme für die Mast von Kälbern, Bullen und Ochsen entwickelt. Die Mast erfolgt dabei entweder auf dem Geburtsbetrieb der Kälber oder in Betriebskooperationen. Betriebsbeispiele zeigen, dass es möglich ist, die Kälber so aufzuziehen und zu mästen, dass sie natürlich ernährt werden und artgerecht leben können und nur in Notfällen Antibiotika benötigen. Das Merkblatt stellt die Betriebe und ihre Mastsysteme vor und zeigt, worauf Bio-Bauern in der Haltung und Fütterung grundsätzlich achten sollten, um die Gesundheit der Kälber zu fördern und das Risiko für Infektionen zu minimieren.

Das 28-seitige Merkblatt gibt es beim FiBL als Broschüre für 7.20 Euro (zzgl. Porto und Verpackung) (Bestellnummer 2508) oder kostenlos von shop.fibl.org heruntergeladen werden.

Zurück zur Übersicht