28.11.2018

Isofluran zugelassen

Narkose bei Ferkelkastration

Das für die Zulassung von Tierarzneimitteln zuständige Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat das Tierarzneimittel Isofluran zur Inhalationsnarkose für Hunde, Katzen, Pferde und Schweine (Ferkel) zugelassen. Damit steht erstmals in der EU ein zugelassenes Inhalationsnarkotikum zur Verfügung, um die männlichen Ferkel bei der Kastration zu betäuben. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will es Landwirten durch eine Verordnung ermöglichen, das Mittel bei nachgewiesener Sachkunde selbst anzuwenden.

Der Bundestag hat am 29. November beschlossen, die Übergangsfrist für die betäubungslose Ferkelkastration um zwei weitere Jahre verschieben. Einige Handelsketten sind weiter: Sie nehmen zum Teil nur noch Fleisch von unkastrierten Schweinen an und akzeptiren die Impfung gegen Ebergeruch. Bioland hat die Kastration mit Betäubung bereits 2011 zur Pflicht gemacht.

Zurück zur Übersicht