05.06.2019

Für Bienen schädliche Synergie

Insektizide und Varroa wirken zusammen

Gemeinsam sind Insektizide und die Varroa-Milbe für die massiven Verluste von Bienenvölkern über Winter verantwortlich. Das haben jetzt Wissenschaftler vom Institut für Bienengesundheit der Universität Bern nachgewiesen. Das Zusammenwirken der beiden Stressfaktoren für Bienen verkürzt deren Lebensdauer. Die Forscher untersuchten die Wirkung von zwei Neonikotinoiden.

In den untersuchten Honigbienen-Kolonien zeigte sich die schädliche Synergie vor allem an den Winterbienen, die für das Überleben der Kolonien verantwortlich sind. Die Winterbienen entwickelten unter dem doppelten Stress nicht die übliche Körpergröße. Davon hängt aber ihre Leistungsfähigkeit ab, und wie sie ihre Körpertemperatur gegen die Kälte stabil halten können.

Damit haben die Forscher den Mechanismus aufgedeckt, der die weltweit hohen Verluste an Bienenvölkern erklärt. An der Forschung hat ein internationales Team zusammengearbeitet: neben der Universität Bern und dem Schweizer Forschungsinstitut Agroscope war das internationale Honigbienen-Netzwerk COLOSS eingebunden und auch die Universitäten von Auburn (USA) und Chiang Mai (China).

Zurück zur Übersicht