23.03.2020

Ersatz für Saisonarbeiter

Internetseiten vermitteln helfende Hände

Die Corona-Krise lähmt zwar viele Bereiche des Lebens in Deutschland. Doch die Aufmerksamkeit dafür, woran es anderen fehlt, ist groß. Daher stießen Nachrichten, dass Saisonarbeiter für die Ernte von Spargel und Erdbeeren fehlen, auf breites Echo. Insgesamt könnten nach Schätzungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums 300.000 Saisonarbeitskräfte fehlen. Hilfsbereite Menschen, oder Beschäftigte aus Berufen, die derzeit nicht arbeiten können, suchen aktiv nach Stellen in der Landwirtschaft.

Bioland-Betriebe können die Bioland-Website nutzen, um Arbeitskräfte für den Hofladen, die Abokiste oder die Feldarbeit zu finden: Wer nur wenig Helfer braucht, kann sein Gesuch in der Warenbörse einstellen. Dies ist die gemeinsame Online-Plattform der Öko-Verbände und für Mitglieder kostenlos. Bioland-Betriebe, die Personal in größerer Zahl suchen, finden in der Stellenbörse die richtige Zielgruppe.

Die Technische Universität Berlin hat zur vermittlung für Arbeitskräfte die Seite ErnteErfolg erstellt, die auch bei Instagram, Facebook und Twitter zu finden ist.   

Darüber hinaus bieten zahlreiche Internetplattformen ihre Dienste als Vermittler an. Sehr schnell reagiert hat der Deutsche Bauernverband, der gemeinsam mit dem Verband der deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände auf die Seite www.saisonarbeit-in-deutschland.de hingewiesen hat.

Der Bundesverband der Maschinenringe hat gemeinsam mit Landesverbänden und regionalen Maschinenringen die Initiative ergriffen und die Seite www.daslandhilft.de erstellt, die auch das vom Bundeslandwirtschaftsministerium unterstützt. Daneben sorgen zahlreiche weitere private Anbieter von Vermittlungsdienstleistungen für noch mehr Kontaktmöglichkeiten oder aber Unübersichtlichkeit.

Zurück zur Übersicht