11.07.2019

Demonetzwerk zu Klee und Luzerne

Eiweißfutter für die eigenen Tiere

 Für den Anbau und die Verwertung von feinkörnigen Leguminosen gibt es jetzt auch ein spezielles Demonstrationsnetzwerk. Vor allem Rotklee, Weißklee und Luzerne und Mischungen daraus spielen schon heute eine zentrale Rolle in der Fütterung und sind ackerbaulich wertvoll.

Das Demonstrationsnetzwerk Demonet KleeLuzPlus soll dem Anbau der feinsamigen Leguminosen einen neuen Schub verleihen, indem es Wissen bündelt und Anbauer vernetzt. Biologische und konventionelle Praxisbetriebe bilden ein bundesweites Netzwerk. So sollen im Demonet KleeLuzPlus Best-Practice-Beispiele und modellhafte Wertschöpfungsketten eine breitere Wirkung erhalten. Interessierte Landwirte können sich in diesem Netzwerk informieren.

Der Fokus liegt auf der innerbetrieblichen Nutzung als Eiweiß- und Grobfutter in der Milchvieh- und Fleischrinderhaltung. Aber auch die Nutzung als alternative Eiweißquelle in der Monogastrierfütterung sowie der inner- und zwischenbetriebliche Nährstofftransfer mittels feinsamiger Leguminosen sind Teil des Projekts. Das Netzwerk ist in sechs Regionen aktiv.

Die BLE fördert das Demonet KleeLuzPlus für fünf Jahre. Bioland, Naturland und Demeter kümmern sich im Netzwerk den Wissenstransfer. Dazu dienen Videos und weitere Informationsmaterialien.

Zurück zur Übersicht