02.07.2019

Bundesrat fordert Weidetierprämie

Bundesregierung am Zug

Eine Prämie von 30 Euro je Mutterschaf oder Ziege sollen die Halter von Weidetieren bekommen, wenn es nach dem Willen des Bundesrats geht. Dieser hat in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag von Mecklenburg-Vorpommern beschlossen, dass die Regierung mit dieser Maßnahme die Weidetierhaltung stützen muss, die durch den Wolf unter einer zusätzlichen Belastung steht. Das Geld soll aus der ersten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik kommen, also ausschließlich aus EU-Mitteln stammen. Damit wäre die Prämie unabhängig von einer Kofinanzierung der Länder. Die Weidetierprämie wäre allerdings eine produktionsgebundene Beihilfe, was im Bundeslandwirtschaftsministerium auf grundsätzliche Ablehnung stößt.

Zurück zur Übersicht