Wildkräuter-Butter

Von Miriam Emme notiert am 10.07.2015
Köstlich: Selbst gemachte Wildkräuter-Butter (Foto: Miriam Emme)

Vor ein paar Tagen hatten wir hier auf dem Hof mal wieder die "Kinderwerkstatt Zauberkräuter". Im Rahmen eines Kinderferienprogramms haben sich Kinder bei uns auf dem Hof versammelt, um ein bisschen Wildkräuterduft zu schnuppern.

Wir schnüffelten an Kamille, sammelten Lindenblüten und erkundeten Schafgarbe. Zwischendurch gab es Kräuterlimonade mit Giersch und Gundermann, und zum Schluss werkelten wir zusammen ein Kräuterkissen mit Lavendel für süße Träume. Den Kids hat es gut gefallen, und sie freuten sich schon alle auf den Abend, wo sie in Lavendelduft gehüllt einschlafen wollten. 

Natürlich gab es auch etwas zu essen: Wir hatten Kräuterbrote und diverse Aufstriche vorbereitet. Die Kräuterbutter kam besonders gut an. Für den leckeren Aufstrich braucht man eine kleine Hand voll Wildkräuter, die man leicht im eigenen Garten oder am Wegesrand finden kann. Eine Wildkräuterbutter schmeckt ganz nach Saison immer anders, denn es werden die Kräuter gepflückt, die gerade wachsen. So bieten sich im Moment Gundermann, Brennnessel (junge Triebe und Samen), Löwenzahnblätter, Gänsefingerkraut, Schafgarbe oder Quendel an. Sammeln Sie bitte nur weit ab von ungespritzten Feldern, Wiesen und stark befahrenen Straßen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Kräuter essbar sind und welche man lieber nicht genießen sollte, bietet sich ein Wildkräuterspaziergang mit einer erfahrenen Kräuterfrau aus der Region an.  

Zubereitung der Wildkräuter-Butter:

Die Wildkräuter und den Schnittlauch fein hacken, alternativ im Mixer zerkleinern. Die Kräuter, Kurkuma, Pfeffer und Salz mit der Butter vermischen und ein bis zwei Stunden durchziehen lassen.  

Mein Tipp: Experimentieren Sie ruhig mit verschieden Geschmacksrichtungen. Probieren Sie ein einzelnes Kraut (klassisch etwa Bärlauch im Frühling) oder kombinieren Sie nur wenige miteinander, etwa Knoblauchrauke und Brennnessel. Auch in Verbindung mit anderen Küchenkräutern wie Thymian oder Oregano lassen sich köstliche Ergebnisse erzielen. Auch eine Blütenbutter mit essbaren Blüten von Gänseblümchen, Ringelblume, Kornblume oder Rose schmeckt hervorragend und sieht toll aus.

Zutaten für ca. 250 Gramm Wildkräuter-Butter:

1 kleine Hand voll Wildkräuter nach Saison und Geschmack

8 Stängel Schnittlauch

1/2 - 1 Teelöffel Salz

1 Prise Pfeffer

1 Messerspitze Kurmuma (optional)

250 Gramm Butter


Alle Rezepte von Miriam Emme



Weiterlesen...