Südtiroler Zelten

notiert am 10.12.2019

 

Früchtebrot versüßt das Warten auf Weihnachten und kommt in vielen Kuturkreisen gerade in der Adventszeit auf den Tisch. Auch in Südtirol hat es als sogenannter Zelten eine lange Tradition. In den Bauernhäusern wurde er am Thomastag am 21. Dezember gebacken und noch heiß mit Weihwasser besprengt. Für das Früchtebrot dort gibt es viele Rezepte, einige mit etwas Brotteig aus Roggen- und Weizenmehl und einige ohne. Getrocknete Birnen, Feigen, Nüsse, Sultaninen, Honig, Rum und Gewürze finden sich ebenso in der Zutatenliste. Unser Zeltenrezept stammt aus dem Buch "Lebendige Bräuche in Südtirol" von Jutta Tappeiner, die in Südtirol heimisch ist und den Zelten in der Vorweihnachtszeit nicht missen mag. 

Zutaten für 20 Zelten

  • 3 kg Feigen

  • 1 kg Rosinen

  • 1 kg Sultaninen

  • 500 g Mandeln

  • 500 g Haselnüsse

  • 500 g Walnüsse

  • 400 g Arancini

  • 1 l Glühwein selbst gemacht

  • 2 EL Zimt

  • 2 TL Nelkenpulver

  • 1 Weinglas Rum

  • 1/2 kg Anstellgut für Sauerteig (zum Beispiel nach diesem Rezept)

  • 700 g Roggenmehl

  • 2 EL Fenchel

  • 1 EL Koriander

  • etwas Anis

  • 1 El Salz

  • 3 Tage Zeit

Und so geht's:

Anstellgut jeweils am 1. und 2. Tag mit etwa 300 g Mehl und lauwarmem Wasser vermengen, der Teig wird von Tag zu Tag fester. 

Die gehackten Früchte in eine große Schüssel geben, die Gewürze drüberstreuen und mit dem Glühwein angießen. Die Masse gut durchmischen und zugedeckt 1-2 Tage ziehen lassen.

Am 3. Tag 1 l warmes Wasser, Fenchel, Koriander, Anis, Salz und so viel Roggenmehl dazugeben, dass die Konsistenz eines Brotteiges erreicht wird. Den Teig gehen lassen.

Die Früchte gut durcharbeiten. Vom Sauerteig so viel dazugeben, dass man schöne Brote formen kann. Zelten mit Wasser bestreichen und nach Belieben mit Mandeln, Nüssen oder Arancini verzieren. Im vorgeheizten Backofen bei etwa 180 Grad etwa 30 Minuten backen. Nochmals mit Wasser bestreichen.

Mit heißer Milch genießen, mit Freunden und Familie teilen und sich auf Weihnachten freuen!



Weiterlesen...