Spitzkohlpfanne mit Sanddorn und Kürbis-Gnocchi

notiert am 20.11.2018

 

Eine Spitzkohlpfanne mit Sanddorn ist für die letzten Novembertage genau das Richtige, um Herz und Seele zu wärmen. Das Rezept stammt aus der Küche der Bio-Pension AnNatur auf der Nordseeinsel Juist. Dort kennt man sich mit Rezepten aus, die dabei helfen, Wind und Wetter zu trotzen. Sanddorn mag exotisch klingen, ist es aber nicht. Auf Juist wachsen viele Sanddorn-Büsche, ihr knalliges Orange bestimmt im Herbst die Farben auf der Insel.

Die Zutaten für 4 Personen:

Spitzkohlpfanne mit Sanddorn:

1 großer Spitzkohl

3 große Möhren

3 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

3 EL Rapsöl

½ l Gemüsebrühe

1 Msp Chili

½ TL Salz

1-2 EL Hefewürze

6-8 EL Sanddornaufstrich

Kürbis-Gnocchi:

400 g Hokkaido-Kürbis

1 EL Olivenöl

1 TL süßes Paprikapulver

1 TL Kreuzkümmel

200 g Dinkelmehl

60 g Hartweizengrieß

35 g Kartoffelmehl oder 1 gekochte mehligkochende Kartoffel

1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

1 TL Kurkuma

1 Bund Salbei

ca. 10 g 1-2 EL Kokosöl

1 Knoblauchzehe, geschält

Meersalz, Pfeffer

Und so geht's:

Zuerst den Spitzkohl putzen und in feine Streifen hobeln. Danach die Möhren und Ziebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen ganz fein würfeln, die Zwiebeln in Öl andünsten, Knoblauch, Spitzkohl und die Karottenstreifen dazugeben, kurz andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Jetzt noch Chili, Salz und Hefewürze dazugeben. Alles zusammen eine Viertelstunde garen. Danach den Sanddornaufstrich dazugeben und abschmecken.

Für die Kürbis-Gnocchi heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Umluft vor. Auf ein Blech mit Backpapier kommt der gewaschene und grob gewürfelte Hokkaido. Den Kürbis mit etwas Olivenöl und einer Prise Salz für etwa 15 Minuten garen. Danach kurz abkühlen lassen und im Mixer pürieren.

Nun Dinkelmehl, Hartweizengrieß, Kartoffelmehl, Kürbispüree, Muskatnuss, Kurkuma, Paprikapulver, Kreuzkümmel und eine Prise Meersalz in einer Schüssel vermengen. Danach die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten, diesen in sechs bis sieben Stücke teilen und dünne Rollen formen. Kleine Teigstücke abtrennen, zu Gnocchi formen und mit einer Gabel feine Rillen in den Teig drücken. Kräftig gesalzenes Wasser in einem Topf erhitzen und die Gnocch kochen, bis sie an die Oberfläche schwimmen.

Dann den Salbei waschen und hacken. Kokosöl in der Pfanne erhitzen und Gnocchi mit gehacktem Salbei und der gehackten Knoblauchzehe anbraten, salzen und pfeffern.

Getränkeempfehlung:

Unsere Weinbauberaterin Veronica Ullrich empfiehlt dazu einen trockenen Sauvignon Blanc vom Bioland-Weingut Rinklin aus Eichstätten.



Weiterlesen...