Röstfrische Tomatensuppe

notiert am 27.07.2015
Feine Suppe aus frischen Tomaten (Foto: Bioland)

Diesmal habe ich einen Rezepttipp von einer Kollegin bekommen. Sie schwärmte richtig von ihrer Tomatensuppe. Das hat sie mir dazu geschrieben:

"Als erstes häutet man die Tomaten, indem man sie einritzt und für einige Minuten in heißes Wasser legt. Danach kurz mit kaltem Wasser abschrecken, dann lässt sich die Haut problemlos abziehen. Dann halbiert man die Tomaten und legt sie mit der Schnittfläche nach oben in eine große Auflaufform. Nachdem man die Tomaten gesalzen hat, beträufelt man sie großzügig mit einer Mischung aus Olivenöl, kleingehacktem Basilikum und zerdrücktem Knoblauch.

Die Form stellt man dann bei 200 Grad für eine Stunde in den Backofen. Am Ende der Röstzeit nimmt man die Form kurz aus dem Ofen, bestreut die Tomaten mit  zwei bis drei Teelöffeln Zucker und lässt das Ganze bei 250 Grad noch einmal kurz karamellisieren. Aufgrund der Feuchte der Tomaten bildet sich allerdings keine wirklich sichtbare „Karamellschicht“.

Nun gibt man die Tomaten mitsamt der sich gebildeten Brühe in einen großen Topf, püriert sie und gießt ungefähr einen halben Liter Gemüsebrühe an. Danach lässt man die Suppe noch einmal für 15 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln. 

Zum Schluss kann man, wenn man möchte, die Suppe durch ein Sieb passieren. Ich persönlich habe hierauf verzichtet, da die Menge an Kernen nicht so groß war und sie schon durch das Pürieren fast weg sind. Als Dekoration kann man geschlagene Sahne, einen Löffel Crème fraîche oder ein paar Basilikumblätter nehmen.

Ich habe die Mengenangaben gleich verdoppelt und die Suppe  1,5 Wochen im Kühlschrank gehabt und immer portionsweise erwärmt - man hatte das Gefühl, dass sie mit jedem Mal noch besser wurde. Die Suppe schmeckt sehr intensiv nach Tomate."

Zutaten für 4 Personen:

ca. 1 kg Tomaten

2 Knoblauchzehen

Basilikum 

6 El gutes Olivenöl

Salz



Weiterlesen...