Rhabarberkompott im Baiserkringel

Von Marta Fröhlich notiert am 16.04.2018
Mit etwas Puderzucker bestäubt, ist das säuerliche Rhabarbernest ein leckeres Dessert. (Fotos: Marta Fröhlich)

Rhabarber ist immer für eine Überraschung gut. Oder wussten Sie, dass die Pflanze eigentlich ein Gemüse ist? Doch Salz und Pfeffer bleiben meist getrost im Gewürzschrank, wenn es um Frühjahr darum geht, die pinken Stangen zu einem leckeren Gericht zu verarbeiten. Jetzt, da die letzten Osterhasen und gefüllten Eier von Ostern vernichtet sind, wird es Zeit für ein leichtes Dessert, das der Rhabarber mit seiner satten Säure und seinem besonderen Aroma perfekt abrundet: zartes Vanillebaiser gefüllt mit fruchtigem Kompott.

Das Rezept reicht für 6 Schleckermäuler:

Für das Baiser:

  • 150 g Eiweiß

  • 300 g feinen Zucker

  • Prise Salz

  • ½ TL Vanilleextrakt

Für das Rhabarberkompott:

  • 600 g Rhabarber

  • 3-4 EL Zucker Vanilleschote

Und so geht's:

Für das Baiser das Eiweiß mit einer Prise Salz mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine mit Schneebeseneinsatz aufschlagen, bis sich kräftig Blasen bilden. Dann langsam löffelweise den feinen Zucker einrieseln lassen. Anschließend den Vanilleextrakt einträufeln. Die Masse etwa fünf bis zehn Minuten aufschlagen, bis sich an den Besen beim Rausziehen lange Zipfel bilden. Die ultimative Probe ist, etwas von der Masse zwischen Daumen und Zeigefinger zu verreiben. Spürt man noch Zuckerkörner, weiterschlagen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 100 Grad Umluft vorheizen. Wenn das Baiser fertig geschlagen ist, ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse in eine Spritztüte mit dicker Sterntülle füllen und sechs etwa vier Zentimeter hohe Kreise spritzen. Etwa 45 Minuten im Ofen backen, dann den Ofen ausschalten und die Baiserkringel bei geschlossener Tür weiter trocknen lassen.

Unterdessen kann das Kompott zubereitet werden. Den Rhabarber waschen, gegebenenfalls schälen und in zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden. Mit drei bis vier Esslöffeln Zucker, etwas kaltem Wasser und dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote sowie der Schote selbst in einem Topf aufkochen. Dann die Hitze runterschalten und mit sachtem Rühren weich kochen, aber nicht überkochen. So behält das Gemüse seine pinke Farbe.

Jetzt geht’s ans Anrichten: Den Baiserkringel auf einen Teller setzen, das Kompott einfüllen, mit etwas Minze oder Basilikum und Puderzucker garnieren - und losschlemmen!

Weintipp: Zu diesem feinen Dessert passt zum Beispiel ein Gewürztraminer vom Bioland-Weingut Gänz.



Weiterlesen...