Osterlamm aus Emmermehl

Von Anna Viktoria Pröbstle notiert am 22.03.2018

 

Bei uns gehört es zu Ostern fest dazu, mit der Familie Lämmchen zu backen. Damit sie an Ostern frisch auf den Tisch kommen, backen wir sie nie vor Karfreitag oder Samstag. Nebenbei färben wir immer Eier oder backen Osterhäschen aus Mürbeteig.

Aber zurück zum Lämmchen: So ein putziges, wollig anmutendes und puderzuckerbestäubtes Wesen lenkt am Ostertisch natürlich alle Augen auf sich. Spätestens nach der erfolgreichen Ostereiersuche stürzen sich dann alle darauf. Der Emmer gibt dem Lämmchen einen recht nussigen Geschmack. Ich finde, das passt perfekt zum Fest. Holen Sie einfach Ihre Familie mit ins Boot und starten Sie die Lämmer-Aktion. Je nach Familiengröße lassen sich die Mengenangaben leicht verdoppeln oder verfünffachen. Frohe Ostern!

Die Zutaten für ein Osterlamm (das reicht für zwei Naschkatzen):

Osterlamm:

175g Emmermehl

90 g weiche Butter

40 g Wildblütenhonig

35 g Zucker

Geriebene Schale von einer Orange 

1/2 TL Vanille

1 Ei

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

4-6 EL Milch

Form:

Butter und Semmelbrösel zum Befetten und Benetzen

Deko:

Puderzucker

Osterkorb:

Duftendes Heu, Blüten und gefärbte Ostereier

 

Und so geht's:

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, Honig und der Vanille schaumig rühren. Ei, Orangenschale, Backpulver, Salz und drei Esslöffel Milch hinzugeben und verrühren. Anschließend das Mehl hinzugeben und die restliche Milch bzw. etwas mehr, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Lämmchenform mit der Butter einfetten und mit den Semmelbröseln benetzen. Den Teig in die Form geben und backen. Anschließend vollends auskühlen lassen und das erkühlte Lamm mit Puderzucker bestreuen. So wird Ostern garantiert ein Fest!



Weiterlesen...