Nudeln mit Sojageschnetzeltem

Von Julia Romlewski notiert am 20.05.2015
Bolognese mal anders (Foto: Julia Romlewski)

Es wundert mich selbst, aber Sojaschnetzel habe ich tatsächlich erst vor Kurzem kennengelernt. Daraus kann man eine tolle Nudelsauce machen, die an Bolognese erinnert. Und das Schöne für Vegetarier: Sojaschnetzel enthalten auch noch wahnsinnig viel Eiweiß: über 40 Prozent.

Die Zubereitung ist denkbar simpel: Für zwei Personen braucht man etwa 50 Gramm Sojaschnetzel. Die weicht man in der dreifachen Menge heißer Gemüsebrühe ordentlich ein, bis sie aufgehen. Dann kann man sie in einem Topf oder einer Pfanne mit Gewürzen weiter verfeinern, Basilikum und Co., und noch Tomatensauce dazugeben und garen. Die Nudeln wie gewohnt kochen. Gibt es bei mir ab sofort häufiger.

Ich weiß natürlich, dass Sojaschnetzel industriell hergestellt sind. Das ist aber bei allen Sojaprodukten so. Die Bohne muss immer behandelt werden, damit sie genießbar wird. Sojaschnetzel bestehen übrigens aus entfettetem Sojamehl.

 

 



Weiterlesen...