Kürbissuppe mit Kokosmilch und Scampi

Von Yvonne Jöhler-Ruhland notiert am 14.09.2015
Kürbissuppe mit oder ohne Scampi - wie man es mag (Foto: Yvonne Jöhler-Ruhland)

Orange leuchten die Kürbisse wieder auf den Feldern und in den Gärten. Ich habe am Wochenende eine Suppe aus einem Hokkaido gekocht. Wer mag, kann auch noch gebratene Scampi hinzufügen. So ist die Suppe etwas für Vegetarier (ohne Scampi), und auch Fleisch- und Fischesser kommen auf ihre Kosten. Zu der Suppe passt Weißbrot sehr gut.

Zubereitung:

Den Kürbis aufschneiden und die Kerne entfernen. Das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden. Apfelsaft, Orangensaft, Wasser und Kokosmilch mischen und in einem großen Topf zum Kochen bringen. Anschließend Curry, Gemüsebrühe, Ingwer und das Stückchen Butter dazu geben. Nun den geschnittenen Kürbis in den Topf geben und so lange kochen, bis der Kürbis weich ist. Mit einem Pürierstab zerkleinern und die Sahne hinzufügen und gut umrühren. Wir haben noch ein wenig Kürbissuppengewürz dazugegebe,  das hat den Geschmack noch abgerundet. Die Suppe mit Kürbisöl ganieren. Die in der Pfanne gebratenen Scampi in die Suppe geben uns fertig ist die Suppe.

Zutaten für 4 Personen:

1 Kürbis (am besten Hokkaido)

300 ml Apfelsaft

300 ml Orangensaft

500 ml Wasser

200 ml Kokosmilch

100 ml Sahne

1 Stück Butter

Curry nach Belieben

1 El Gemüsebrühe

Salz

Ingwer

Kürbiskernöl

Scampi



Weiterlesen...