Kürbiskuchen mit Frischkäse-Creme

Von Sonja Degenhardt notiert am 17.10.2017

 

Ich liebe Kürbis. Egal ob püriert als Suppe, gekocht als Beilage oder gebacken als Kuchen - sobald der Herbst seine Fühler ausstreckt, geht es auf den Markt, den Vorrat an Hokkaido und Co. aufstocken. Für meinen Kürbiskuchen habe ich einen Butternuss-Kürbis verwendet. Er lässt sich leichter schälen als der Hokkaido und ist sehr ergiebig, da er im Verhältnis zum Fruchtfleisch nur wenig Kerne hat. Und der Geruch der viele Gewürze lässt erahnen, dass Weihnachten nicht mehr weit weg ist ...

Zutaten für ein Blech:

550 g Kürbispüree
180 ml Sonnenblumenöl
4 Eier
620 g Weizenmehl
375 g Zucker
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
2 TL Zimt
1/2 TL Nelken
1/2 TL Muskat
150 g Butter
250 g Puderzucker
400 g Frischkäse

Zubereitung:

Teig:
Den Kürbis längs halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Gerade so mit Wasser bedecken und kochen, bis der Kürbis weich ist. Das Wasser abgießen. Den Kürbis mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken oder mit dem Pürierstab pürieren (aber nicht zu flüssig machen). Abkühlen lassen.

Das Püree in eine Schüssel geben und mit den Eier und dem Öl verrühren. Die restlichen, trockenen Zutaten vermengen und zur Püree-Mischung geben. Alles miteinander zu einem glatten Teig verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig darauf verteilen und glatt streichen. Bei 175°C 25-30 Minuten backen. Am besten mit einem Holzzahnstocher einpieken und schauen, ob noch Teig daran kleben bleibt. In diesem Fall noch ein paar Minuten weiterbacken.

Creme:
Butter weich werden lassen oder sogar etwas erwärmen. Mit Puderzucker und Frischkäse zu einer Creme verrühren. Bei Bedarf einen Schuss Milch hinzu geben. Die Creme auf dem Kuchen verteilen.

Wer möchte, kann den Kuchen noch mit Kakaopulver bestäuben. Schmeckt aber auch so. Guten Appetit!



Weiterlesen...