Kartoffel-Romanesco-Eintopf mit Rucola

Von Julia Romlewski notiert am 25.10.2016
Märchenhafter Blumenkohl in Grün: Romanesco (Foto: Julia Romlewski)

Von Romanesco kann man vielleicht auch Leute überzeugen, die Blumenkohl eigentlich nicht so mögen. Romanesco - das ist die Edelvariante von Blumenkohl, wenn man so will. Märchenhaft sieht er aus und unverwechselbar mit seinen grünen türmchenförmigen Röschen. Ich habe auch den Eindruck, dass Romanesco nicht so schnell verkocht. Die Röschen sind irgendwie formstabiler. Ihr merkt, der grüne Blumenkohl hat es mir angetan. Um so mehr hab ich mich gefreut, als es ihn neulich bei meinem Biobauern zu kaufen gab. Da ich noch jede Menge Kartoffeln übrig hatte, habe ich mich für einen Eintopf entschieden.


So geht's:

Romanesco waschen, Blätter entfernen und Röschen voneinander trennen. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In einem Topf mit reichlich Wasser und Tomatensauce zum Kochen bringen und dann ca. eine Dreiviertelstunde köcheln lassen. Reichlich Koriander, scharfes Paprikagewürz und ein paar dünne Ingwerscheiben (geschält natürlich) hinzugeben. Zum Schluss salzen und den Eintopf mit frischen Rucolablättern (am besten ohne Stiel, denn der kann ganz schön bitter sein) garniert servieren.

Zutaten (für 2 Mahlzeiten):

  • ein mittelgroßer Romanesco

  • 6-7 kleine bis mittelgroße Kartoffeln

  • einige Blätter Rucola

  • Tomatensauce

  • Koriander (gemahlen)

  • frischer Ingwer

  • Paprikagewürz

  • Salz

 

 



Weiterlesen...