Feine Kohlsuppe

Von Julia Romlewski notiert am 27.01.2015
Wärmende Vorspeise: Meine Weißkohlsuppe (Foto: Julia Romlewski)

Warme Suppe geht immer, finde ich. Bei uns daheim gab es neulich eine feine Weißkohlsuppe. Dazu braucht Ihr allerdings einen Pürierstab.

Das Gemüse (und das Suppengemüse ohne Petersilie) schälen, waschen und putzen und in „mundgerechte“ Stücke schneiden (Tomaten halbieren). Ohne den Weißkohl in einen großen Suppentopf geben und mit der Gemüsebrühe und dem Wasser auffüllen und aufkochen und solange heiß (köchelnd) ziehen lassen, bis das Gemüse gar ist.

Die Schalen der Tomaten können aus dem Topf gesammelt werden, da sie sich beim Kochen ablösen.  

Die Suppe mit einem Pürierstab durchpürieren und mit etwas Mehl abbinden, falls gewünscht (hierfür eignet sich ein Puderzuckersieb, Mehl vorsichtig und in kleinen Mengen in die heiße Suppe geben und sofort einrühren, damit keine Klumpen entstehen). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack kann auch etwas Cayennepfeffer hinzugegeben werden.  

Dann den in feine Streifen geschnittenen Weißkohl hinzugeben und nochmal 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist. Beim Servieren mit Petersilie garnieren.

Wer das Rezept gleich ausprobieren möchte, aber regional und saisonal kochen will, kann Paprika und Tomaten natürlich auch weglassen.

Das sind die Zutaten: (für mehrere Teller Suppe)

  • 6 Karotten

  • Kartoffeln (ca. 750 – 1000g)

  • 1-2 rote Paprika

  • 6 Tomaten

  • ½ Weißkohl (mittelgroß)

  • 1 Bund Suppengemüse

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • reichlich Wasser (ca. 1,5 Liter)

  • Salz und Pfeffer  



Weiterlesen...