Drei gesunde Plätzchenklassiker

Von Marta Fröhlich notiert am 18.12.2018

 

So kurz vor Weihnachten packt er mich dann doch - der Plätzchenhieper. Dann kann es mir nicht schokoladig, lebkuchig, süß genug sein. Natürlich sitzen dann Engelchen und Teufelchen auf meiner Schulter. Einerseits kann man sich gerade in der Vorweihnachtszeit zwischen Glühwein und Kerzenschein auch mal was gönnen, andererseits sind in den meisten Plätzchen Unmengen an Zucker und Fett verarbeitet. Dieses Jahr habe ich dem schlechten Gewissen ein Schnippchen geschlagen und drei sündige Naschereien leicht "gesundisiert": Das geht einfacher, als man denkt.

Gesunder Klassiker 1: Vanillekipferl

Teig für etwa 60 Stück:

  • 100 g Vollkornmehl

  • 100 g Weizenmehl Typ 405

  • 140 g Margarine

  • 100 g gemahlene Haselnüsse

  • 60 g Rohrohrzucker

  • Etwas gemahlene Vanilleschote/Vanillezucker

Mein Tipp: Am liebsten nehme ich meinen selbst gemachten Vanillezucker. Einfach ein Bügelglas zur Hälfte mit feinem Zucker füllen und nach und nach ausgekratzte Vanilleschoten hineinlegen, zwischendurch durchschütteln. Nach ein paar Wochen breitet sich das wunderbare Vanillearoma im Glas und Zucker aus.

Zum Wälzen:

  • 1 EL Rohrohrzucker

  • 3 EL Puderzucker

  • Vanille

So geht's:

Alle Zutaten für den Teig rasch mit kalten Händen zu einem glatten Mürbeteig verkneten und abgedeckt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach kleine Würste formen, die Enden etwas spitz zulaufen lassen und halbmondförmig auf dem Backblech aufreihen. Bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen, bis die Ränder goldfarben sind.

Mein Tipp: Wer mit der Form seiner Vanillekipferl unglücklich ist, kann - wie ich - eine Silikonform benutzen. In dieser die Kipferl zwei Minuten auskühlen lassen und noch warm zum Wälzen vorsichtig herausnehmen. Die noch warmen Kipferl in der Zuckermischung wälzen und auskühlen lassen.

Das Ausstechen macht vor allem Kindern Spaß
Gesunder Klassiker 2: Spitzbuben

Teig für 40 Stück:

  • 200 g Vollkornweizenmehl

  • 200 g Weizenmehl Typ 405

  • 40 g Rohrohrzucker

  • 40 g Rafinadezucker

  • 60 g gemahlene Haselnüsse

  • 4 EL Hafermilch

So geht's:

Alle Zutaten verkneten, ruhen lassen, dann auf bemehlter Fläche ausrollen und ausstec hen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 12 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. Gut auskühlen lassen, sich durch den Kellervorrat wühlen und eine leckere Sommermarmelade herauskramen - ich habe Omis Brombeergelee verarbeitet. Drei EL davon in einer Schüssel glattrühren und in kleinen Klecksen auf die unteren Hälften verteilen, Deckelchen drauf - an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Fertig!

Fruchtige Lebkuchen mit Schokolade
Gesunder Klassiker 3: Lebkuchen

  • 400 g gemahlene Haselnüsse

  • 5 EL Honig

  • 50 g Margarine oder Butter

  • 2 EL Apfelmus

  • 110 g Aprikosen Schale von einer Orange

  • 2 TL Lebkuchengewürz

  • Prise Salz Kleine Oblaten

  • Zartbitterkuvertüre zum Glasieren

So geht's:

Aprikosen in heißem Wasser 15 Minuten einweichen, ausdrücken und klein schneiden. Alle anderen Zutaten unterdessen verkneten, Aprikosen hinzufügen. Der Teig sollte klebrig, aber immer noch formbar sein. Mit feuchten Händen eine walnussgroße Portion zu einer Kugel rollen, auf die Oblade drücken und circa 1 cm dicke Lebkuchen formen. Bei 175 Grad 15 Minuten backen, auskühlen lassen.

Unterdessen Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Lebkuchen kopfüber eintauchen, die überschüssige Schokolade abtropfen lassen und vom Finger lecken, mit Mandelblättchen garnieren und naschen!



Weiterlesen...