Birnen-Mandel-Crumble

Von Andy Greifert notiert am 19.09.2014
Nicht nur lecker, sondern auch Vegan, gluten- und laktosefrei

Der Herbst ist da! Und er bringt uns jede Menge Leckereien mit: Kürbisse, Äpfel, Pflaumen und Birnen sind jetzt reif. Besonders die Birnen sind dank des sonnigen und milden Herbstes zuckersüß. In meinem Birnen-Mandel-Crumble kommen sie dann ganz besonders gut zur Geltung. Zudem ist das Rezept gluten- und laktosefrei sowie vegan. Wer nicht auf Milch von der Kuh verzichten will, kann die Vanillesauce aber natürlich auch damit und nicht mit Sojasahne machen. Mit Milch oder Sahne würde ich dann aber ein wenig Zucker zugeben und die Soße andicken.

Zutaten für die Birnen:

 

  • 400g Birnen

  • 1 Zitrone

  • 1 Pack. Vanillezucker

Zutaten für die Crumble-Steusel:

 

  • 125g Mandelblätter (klein gestoßen)

  • 75g Rohrzucker

  • 85g Maismehl

  • 85g Margarine

  • 1 Prise Zimt 

Zutaten für die Vanillesauce:

 

  • Sojasahne

  • 1/2 Vanilleschote

Zubereitung: Zuerst starten wir mit den Birnen. Dazu die Zitrone auspressen und den Saft in eine kleine Auflaufform geben. Vanillezucker mit Zitronensaft vermengen. Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und in 2-3cm große Würfel schneiden. Schließlich Birnen-Würfel sofort im Zitronensaft wenden. Bevor wir mit den Streusel starten heizen wir den Ofen auf 180°C Umluft vor. Danach alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und gut vermengen bis die Margarine gleichmäßig verteilt ist und sich eine leicht bröselige Masse bildet. Die Masse in einer neuen kleinen Auflaufform gleichmäßig und locker verteilen. Anschließend die beiden Formen in den Ofen geben und etwa 18 Minuten backen. In dieser Zeit sollten die Streusel mehrfach gewendet werden, damit sie gleichmäßig bräunen. Birnen - noch warm - in einer Schüssel mit den Streusel anrichten und Vanillesauce darüber geben. 

Für die Vanillesauce etwas Sojasahne mit einer halbe Vanilleschote leicht köcheln lässt und danach passieren. Man muss zur Sauce kein Zucker geben, da Soja von sich aus schon leicht süß ist. Auch das Andicken kann man sich sparen, da die Sojasahne schon eine schöne cremige Konsistenz hat.



Weiterlesen...