Alblinsensalat mit Ziegenkäse

notiert am 22.08.2018
Die meisten Linsen in Deutschland kommen aus Kanada, seit einigen Jahren gibt es aber auch wieder schwäbische Alblinsen (Foto: Jürgen Schmücking/Bio-Hotels)

 Dieses regionale Gericht haben wir vom BIO-HOTEL Rose in der Schwäbischen Alb. Die Alblinse wird erst seit einigen Jahren wieder auf der Schwäbischen Alb angebaut. Wie die Linse wieder nach Baden-Württemberg zurückgefunden hat, kann man hier nachlesen. Ein kleiner Krimi! Den Bläh-Effekt von Linsen kann man etwas abmildern, wenn man sie vorab etliche Stunden einweicht.

Die Zutaten für 4 Personen:

150 g Linsen

1/2 Möhre

1/2 Zwiebel

1/4 Bund Petersilie

1/4 Zehe Knoblauch

2 Zweige Thymian

4 EL Apfelessig

1 Msp gemahlener Zimt

1/2 Msp gemahlener Cayennepfeffer

300 g Ziegenkäse

Salz, Pfeffer, Zucker

Apfel-Thymian-Chutney:

1 Apfel

4 Zweige Thymian

25 g Butter Salz, Pfeffer

Gebackener Albbuchweizen:

1 TL Sonnenblumenöl

1/8 Zwiebel, fein gewürfelt

50 g Buchweizen

250 g Wasser

¼ Zehe Knoblauch

1 Msp Paprikapulver

Salz, Pfeffer

Öl zum Ausbacken

Und so geht's:

Für den Alblinsensalat kocht man Linsen etwa 15 Minuten weich - ohne Salz, denn sonst werden die Linsen hart. Die Alblinsen anschließend durch ein Sieb abgießen. Keinesfalls mit kaltem Wasser abschrecken, denn warm können sie die anderen Zutaten besser aufnehmen. Die Möhre schneidet man in feine Streifen, die Zwiebel in kleine Würfel. Die Petersilie grob hacken und alles zusammen zu den Linsen geben. Schließlich Knoblauch und Thymian fein hacken, ebenfalls dazugeben und alles gut mischen. Apfelessig, Zimt und Cayennepfeffer hinzugeben und am Schluss mit Salz, Pfeffer und Zucker verfeinern. Den Ziegenkäse in eine Schüssel geben, mit Salz sowie Pfeffer würzen und in vier Medaillons aufteilen.

Für das Chutney muss erst einmal der Apfel gerieben und der Thymian abgezupft werden. Butter und Thymian in einer Pfanne erhitzen und anschließend den geriebenen Apfel dazugeben. Das Ganze langsam einkochen lassen. Die Masse muss dann nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Für die gebackenen Albbuchweizenbällchen hacken Sie den Knoblauch fein. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel goldbraun anbraten. Dann Buchweizen, Knoblauch und Paprikapulver hinzugeben. Mit Wasser auffüllen und langsam einkochen lassen, bis die Flüssigkeit komplett verkocht und der Buchweizen weich ist. Anschließend je nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse kurz kühlstellen, anschließend kleine Bällchen daraus formen und fest andrücken. In einem Topf Öl erhitzen und die Bällchen goldbraun ausbacken.

Weinempfehlung:

Zum sommerlichen Salat und dem kräftigen Ziegenkäse empfiehlt unsere Weinbauberaterin Veronica Ullrich einen trockenen Grauburgunder vom Weingut Thomas Bischmann.

 

 



Weiterlesen...