Adventskuchen

Von Carola Beyerle notiert am 07.12.2016
Adventskuchen hält über die ganze Adventszeit frisch (Foto: Carola Beyerle)

Dieser Adventskuchen hat seinen Ursprung witzigerweise in der Bioland-Bundesdelegiertenversammlung, die jedes Jahr im November und damit in der Vorweihnachtszeit stattfindet. In den wenigen übrig gebliebenen Lunchpaketen der Delegierten finden sich jedes Jahr hartgekochte Eier, die ich wunderbar für den Adventskuchen verwende. Dank der hartgekochten Eigelbe ist der Adventskuchen auch am 24. noch genau so lecker schmeckt wie am 1.

Zutaten

  • 6 hartgekochte Eigelb

  • 400 g Butter

  • 150 g Zucker (Menge je nach Zuckervorliebe erhöhen, im Rezept stehen 250 g, so viel hab ich aber noch nie benutzt, weil ja auch die Verzierung noch genug Zucker enthält)

  • 1 Ei

  • 500 g Mehl

  • 200 g gemahlene Nüsse oder Mandeln

  • 1 TL Ingwer

  • 1 Zitrone

Zubereitung
Eigelbe durch ein Sieb drücken, mit Butter, Zucker, Ei, Mehl, Nüssen oder Mandeln, Ingwer und geriebener Zitronenschale verkneten, den Mürbteig ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Teig dann auf einem Backblech mit Backpapier zu einer runden Platte ausrollen. Ich mach's mir immer einfacher und leg einfach die runde Springform (ohne Boden) auf das Backblech und drücke den Mürbteig dort hinein. Bei ca. 180 Grad ca. 40 Min. backen und abkühlen lassen.

Verzierung
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Guß herstellen und den Adventskuchen damit überziehen. Dann ist Fantasie gefragt ... mit Zuckerschrift, Liebesperlen, Schokoladenraspeln, Gummibärchen etc. ... die einzelnen Abschnitte von 1-24 markieren und die Zahlen auftragen.  



Weiterlesen...