Falafel selbst gemacht

Von Julia Romlewski notiert am 22.06.2015
Zu Falafel passen Kartoffeln sehr gut (Foto: Julia Romlewski)

Einmal im Jahr gibt es bei uns selbst gemachte Falafel mit Gemüse und Salat. Die schmecken beinahe so gut wie am besten Falafelstand im Nahen Osten (finde ich jedenfalls).

Wer es selbst einmal ausprobieren mag: Man muss die Kichererbsen mindestens 14 Stunden lang in Wasser einweichen, also schon am Vortag. Dann dreht man sie durch den Wolf oder pürriert sie. Wem das zu umständlich ist, kann natürlich auch Kichererbsenmehl kaufen.

Man mischt das Kichererbsenmehl mit Petersilie, Knoblauch (beides fein geschnitten), Pfeffer, Koriander und Salz. Dann formt man kleine Bällchen (aber nicht zu klein), die man dann bei 180 Grad in der Fritteuse einige Minuten goldbraun frittiert. Wenn man keine Fritteuse hat, kann man auch einen Topf nehmen.

Die Falafel serviert man am besten heiß mit Salat, Gemüse und einer Humus- oder Senf-Joghurtsoße. Je nach Geschmack. Oder man packt sie mit Salat in ein Pitabrot und isst das Ganze als Sandwich. Sehr gut passen auch Kartoffeln zu Falafel.

Man sollte nur schauen, dass man vor allem abends nicht zu viel davon isst, denn Kirchererbsen können ganz schön schwer im Magen liegen.

Die Zutaten für vier Personen:

250 Gramm Kirchererbsen

1 Bund Petersilie

2 Zehen Knoblauch

1 Zwiebel

1 Prise schwarzer Pfeffer

1 Teelöffel gemahlener Koriander

Salz

 

 



Weiterlesen...