17.09.2014
Winzer für eine Woche

Köstlichkeiten zwischen den Zeilen

Linda Walter lernt heute neben Wein noch andere Besonderheiten der Region kennen, Sonja Lukenda kostet wilden Knoblauch und Sven Prange weiß jetzt, warum der Wein so heißt wie er eben heißt. Hier geht es zu den Blog-Einträgen. Von Magdalena Fröhlich

Eine Woche lang werden drei unserer Online-Leser zu Wein-Lesern. Leserin Sonja Lukenda ist eigentlich Fremdsprachenassistentin und bloggt normalerweise übers Essen. Jetzt soll es auch einmal ums Trinken gehen. Linda Walter regelt normalerweise die Geschäftsführung eines Bioladen. Nun will sie wissen, ob man einen guten Jahrgang schon am Hang oder erst im Keller schmecken kann.

Auch Sven Prange ist ein Schreibtischheld. Als Zeitungsredakteur ist er vor allem auf die Geschichten seiner Winzer-Familie gespannt - denn genau wie er, sind auch diese Quereinsteiger in Sachen Wein.

Sonja, Linda und Sven - sie alle helfen eine Woche lang einer Winzer-Familie im Weinberg. Oder versuchen zumindest nicht im Weg zu stehen und all ihre Fragen rund um den Weinbau loszuwerden. Sie sind gespannt. Wir sind es auch.

Winzer für eine Woche: Hier bloggen unsere Teilzeit-Winzer

Gibt es im Weinberg tatsächlich lauter Weinberg-Schnecken? Sitzt der Kellemeister den ganzen Tag im Dunkeln? Und wie stark ist der Muskelkater bei der Traubenlese? Drei unserer Leser sind eine Woche lang auf einem Weingut und berichten täglich von ihren Erfahrungen:

In Südtirol: Sven Prange bloggt über das Calvenschlößl

In Franken: Sonja Lukenda bloggt vom Weingut Stritzinger

In Württemberg: Linda Walter bloggt vom Weingut "Im Hagenbüchle"

 

Mehr zum Thema

Auf bioland.de: