Die Bauernproteste sorgen derzeit für viele Diskussionen (Foto: imago)
14.01.2020
Meinung

So stehen die Bioland-Landwirte zu den Bauernprotesten

Frust, Ärger, Zukunftsängste. Das kennen auch viele Bioland-Landwirte. Die meisten haben Verständnis für die Sorgen der demonstrierenden Bauern, nicht aber für deren Forderungen. Das sind ihre Positionen. Von Désirée Thorn

"Haste Acker, haste Verantwortung." So sieht es auch Ulf Allhoff-Cramer. Aber der Landwirt aus Ostwestfalen nimmt auch die Verbraucher in die Pflicht.

----------------------------------------------------------------------------------

Für Lisa Born steht fest: "Wir brauchen die Agrarwende." Auch wenn es dann für die Politik und vor allem für viele Landwirte unbequem werden könnte.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Ein "Weiter so" kommt auch für Maximilian Finke nicht infrage. Aber der Politik fehlt es derzeit an Durchsetzungskraft, kritisiert der Gemüsebauer aus dem Münsterland.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Eine mensch-, tier- und umweltfreundlichere Produktionsweise fordert Annika Zenner aus dem Saarland. Höhere Auflagen sind für sie kein Hemmnis, sondern eine Chance.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Die Landwirtschaft muss sich den neuen Herausforderungen stellen, findet Friedrich Ostendorff. Der Bundestagsabgeordnete und Bioland-Bauer aus Westfalen will gemeinsam mit seinen Kollegen vorangehen.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Die Agrarindustrie sollte für ihre umweltschädliche Wirtschaftsweise zur Kasse gebeten werden, sagt Johanna Buntz. Den Ärger über die Bürokratie teilt die Landwirtin von der Schäbischen Alb aber mit den Demonstranten.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Agrarsubventionen sollten nach der Meinung von Paul Wingerter anders verteilt werden. Wer die Natur erhält, muss belohnt werden, fordert der junge Landwirt aus der Vorderpfalz.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Nach der Ansicht von Annette Seehaus-Arnold lassen sich die protestierenden Landwirte vor den Karren der Agrochemie spannen. Die Bioland-Imkerin aus Bayern fordert mehr Engagement für den Artenschutz.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Gemeinsam gegen ausufernde Bürokratie kämpfen will Hans Schöneberg. Der Ziegenzüchter aus Unterfranken ruft aber auch zu mehr Dankbarkeit auf.

---------------------------------------------------------------------------------- 

Wir können es uns nicht leisten, so weiterzumachen wie bisher, sagt Albert Warmuth. Der bayerische Bio-Bauer ist der Meinung, dass sich die Erzeuger mehr nach den Wünschen ihrer Kunden richten sollten.

 

Mehr zum Thema

Auf bioland.de:

"Wir haben es satt!" und "Land schafft Verbindung": Was die Landwirte auf die Straße treibt