24.02.2017

Für mehr Bio aus Deutschland

Zwölf Bioland-Betriebe erhalten Förderpreis von Alnatura und NABU Yvonne Jöhler

Deutschland braucht mehr Bio-Bauern. Aus diesem Grund vergeben Alnatura und der Naturschutzbund NABU jährlich einen Förderpreis an neue Bio-Betriebe. 2017 profitieren 18 Landwirte mit einer Fläche von ca. 2.000 Hektar von der Förderung durch das NABU-Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“, unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI). Zwölf der Gewinner sind Mitglied bei Bioland. Ausgewählt wurden sie von zwei unabhängigen Gremien, die die Betriebe nach ihrem Beitrag zur umweltverträglichen Produktion regionaler Bio-Lebensmittel in Deutschland bewerteten.

Das Besondere an der Alnatura Bio-Bauern-Initiative: Beim Kauf von Alnatura-Produkten mit dem Hinweis „ABBI“ kommt 1 Cent des Verkaufserlöses dem Programm zugute. So fördern die Alnatura-Kunden die Umstellung und Entwicklung von Biobetrieben. Denn nicht nur die Politik, sondern vor allem die Verbraucher, wollen mehr Bioprodukte aus Deutschland. „Die Nachfrage nach Bioprodukten aus Deutschland ist ungebrochen hoch. Hier liegt großes Potenzial für Landwirte, sich durch die Umstellung auf Biolandbau langfristig wirtschaftlich abzusichern und den Kunden über einen Mehrwert ein Stück Umwelt und Naturschutz zurück zu geben“, so Jan Plagge.

Die Preise an die Bioland-Gewinner aus Bayern und Baden-Württemberg wurden vergangene Woche im Rahmen der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel Biofach verliehen. Die Bioland-Betriebe aus Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein erhalten die Auszeichnung auf dem Umweltfestival im Juni in Berlin.

Hier finden Sie  alle Bioland-Gewinner des ABBI-Förderpreises 2017 (18 kB) auf einen Blick.