Tierhaltung

Blühende Randstreifen entlang von Weiden und Wegen können Lebensräume vernetzen. (Foto: Sonja Herpich)

Bio-Höfe schaffen Biodiversität

Was Bio-Bauern ganz praktisch machen, um dem Verlust der Artenvielfalt etwas entgegenzusetzen, zeigen vier Kurzfilme.

Viele Bio-Betriebe wollen sich gerne für den Schutz der Natur und der Biodiversität engagieren. Dafür bietet jeder Hof unterschiedliche Möglichkeiten. Anregungen von Kollegen sind willkommen. Dies bieten beispielhaft vier Kurzfilme, um Biolandwirte zu eigenen Ideen anzuregen. Es stellen vier Bio-Betriebe, die in verschiedenen Landschaftstypen wirtschaften, ihre Maßnahmen vor, darunter auch Bioland-Tierhalter Harald Haun. Bioland-Naturschutzberaterin Veronika Heiringhoff Campos erklärt, wie wertvoll die Säume, Hecken, Obstwiesen auf dem Bioland-Hof Damberg in der Nähe von Hamm sind.

Diese Kurzfilme sind im Rahmen der Aktionstage Ökolandbau NRW 2020 entstanden. Die Landesvereinigung Ökologischer Landbau NRW (LVÖ) will damit Fachleuten, und vor allem Landwirtschafts- und Gartenbaubetrieben zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, Biodiversitäts- und Naturschutzmaßnahmen praktisch umzusetzen.

 

 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren kostenlosen
monatlichen Newsletter Landbau aktuell

Weitere Nachrichten zu PolitikPflanzenbauTierhaltungMarkt & Management

 

 

Kontakt

Ihr Kontakt zum bioland-Fachmagazin

Redaktion

Tel 06131 239 793 3
redaktion@bioland.de

PartnerVerbraucher