Jeder landwirtschaftliche Betrieb erhält Geld vor der EU - egal ob bio oder konventionell (Foto: Sonja Herpich/Bioland)

GAP einfach erklärt

Warum uns die EU-Politik alle was angeht

25.05.2020

Die Gemeinsame Agrarpolitik umfasst den größten Posten im Bugdet der Europäischen Union. Sie entscheidet, wie unsere Lebensmittel produziert werden, ob und wie die Umwelt geschützt wird und vor allem wie die Landwirte arbeiten, die unsere Nahrung erzeugen. Bioland-Präsident Jan Plagge erklärt, was diese GAP eigentlich ist, was sie den Bürger konkret kostet und wie eine enkeltaugliche Landwirtschaft aussehen könnte.

Von Marta Fröhlich

Mehr zur EU-Agrarpolitik

schnittmaske_bild

Farm-to-Fork - die neue Strategie für mehr Öko in der EU

Die EU-Kommision hat zwei wichtige Strategien in den Green Deal aufgenommen, die die europäische Agrarpolitik revolutionieren könnten. Der Ökolandbau soll in den…

Weiter
schnittmaske_bild

Farm-to-Fork schickt Europa auf den Bio-Weg

Die Strategie „Vom Hof auf den Teller“ und die Biodiversitätsstrategie sind Teil des Green Deal der Europäischen Kommission. Beide zahlen auf die Landwirtschaft ein und…

Weiter
schnittmaske_bild

Ackern auf der Straße

Für eine insekten- und klimafreundliche Landwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung und den Erhalt der Bauernhöfe sind am Sonntag anlässlich des EU-Agrargipfels in…

Weiter
schnittmaske_bild

EU-Agrarpolitik betrifft alle

Bundesministerin Klöckner hat diese Woche die EU-Agrarminister nach Koblenz zu einem informellen Agrarrat eingeladen. Dabei sprechen sie über den größten Budgettopf im…

Weiter
Kontakt

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Désirée Thorn
Tel 06131 239 79 47
hallo@bioland.de

 

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Meike Fredrich
Tel 06131 239 79 12
hallo@bioland.de

PartnerErzeuger