Die Corona-Krise sorgt für neue Verbindungen und mehr Zusammenhalt (Foto: Sonja Herpich/Bioland)

Vom Helfer zum Freund

Wie die Corona-Krise Landwirte und Unterstützer zusammenschweißt

04.05.2020

Vielen Betrieben fehlt es wegen der Corona-Pandemie an Personal. Manche Mitarbeiter fallen aus gesundheitlichen Gründen aus, in einigen Fällen fehlen Saisonarbeiter aus dem Ausland, und wer seine Produkte selbst vermarktet, hat gerade auch schlichtweg mehr zu tun. Aber: die Hilfsbereitschaft ist groß. Viele Menschen wollen mit anpacken, und so entstehen in etlichen Regionen gerade viele neue Verbindungen.

Von Désirée Thorn

So wie zwischen Max Baumgarten und Chris Mayer. Die beiden kennen sich eigentlich schon seit dem Kindergarten. 15 Jahre lang hatten sie aber so gut wie keinen Kontakt mehr - bis Chris für seinen Biolandhof Sehnenmühle im Hunsrück nach spontanen Helfern suchte. Das machte Max vom Kunden zum Helfer - und schließlich zum Freund.


Mehr zum Thema

schnittmaske_bild

Konjunktur im Lockdown

"Es gibt keinen Menschen mit zu viel Lagerfläche", sagt Geschäftsführer Harald Rinklin. In Zeiten der Corona-Krise trifft diese Aussage wohl erst recht zu. Nicht nur die… Weiter
schnittmaske_bild

Mutmacher: Junge Wege in die Landwirtschaft

Nachwuchslandwirtinnen und -landwirte wie beim Junges Bioland e.V.. Unter dem Titel "Junges-Bioland-Mutmacher" stellt der Verein junge Menschen vor, die zeigen, wie sie…

Weiter
Kontakt

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Désirée Thorn
Tel 06131 239 79 47
hallo@bioland.de

 

Dein Kontakt zu unserem Online-Team

Meike Fredrich
Tel 06131 239 79 12
hallo@bioland.de

PartnerErzeuger