11.04.2018 Terlan

Bioland Südtirol und Bio*Beef schließen sich zusammen

Mit dem Zusammenschluss der Südtiroler Bio-Qualitätsfleischmarke Bio*Beef und dem Bioland Verband Südtirol ist ein wichtiger Schritt in Sachen regionaler Fleisch-Vermarktung und Produktion nach höchsten Biokriterien getan.

Auf seiner Mitgliedervollversammlung vom 6. April 2018 entschlossen sich die 21 Mitglieder der Bioregio-Genossenschaft zur Aufnahme bei Bioland, dem größten Biobauernverband Südtirols.

Die Genossenschaft führt die Marke Bio*Beef, die vor 13 Jahren als Warenzeichen gegründet wurde, um eine gemeinsame Direktvermarktung von Jungrindfleisch aus heimischen Betrieben zu organisieren. Die Mutterkuhhalter zwischen dem Regglberg im Süden Südtirols und dem Hochpustertal im Nordosten bewirtschaften ihre Höfe bereits konsequent nach den Richtlinien des biologischen Anbaus; gemeinsam vermarktet man rund 120 Jungrinder im Jahr.

Das Tierwohl sowie die artgerechte Haltung und Fütterung sind oberste Priorität bei Bio*Beef. Großer Wert wird ebenso darauf gelegt, dass ein Betrieb nur so viele Rinder hält, wie in einem Jahr mit dem hofeigenen Futter gefüttert werden können. Die Mutterkuhherden verbringen den Sommer auf der Weide und im Winter werden sie in einem Freilaufstall gehalten. Den Kälbern wird zusätzlich ein „Kälberkindergarten“ angeboten, wo sie ungestört ausruhen und fressen können. Gefüttert werden die Muttertiere und ihre Kälber mit Gras (Weide) und Dürrfutter (Heu, Grumet). Silagefütterung jeglicher Art ist untersagt. Den Jungrindern wird zusätzlich zur Milch, die sie bei ihrer Mutterkuh saugen und dem Grundfutter in der Endphase etwas biologische Getreidemischung (Gerste, Roggen, Mais) angeboten, damit auch gewährleistet ist, dass die vom Kunden geforderte Fleischmarmorierung erreicht wird. Diese Zufütterung sollte jedoch auf ein Minimum beschränkt werden. Die Jungrinder werden im nächstgelegenen Schlachthof geschlachtet. Tiertransport und Schlachtung sollen so stressfrei wie möglich verlaufen.

Dass Bio-Fleisch in Südtirol sehr wohl gefragt ist, bezeugt das große Interesse der mittlerweile ca. 500 Privathaushalte, die beliefert werden, aber auch öffentliche Betriebe und gastronomische Dienstleister gehören zu den Stammkunden. Bio*Beef Obmann Paul Profanter freut sich über die Entscheidung: „Wir machen im Moment einen großen Schritt in Richtung Weiterentwicklung unserer Genossenschaft. Dazu passt Bioland als strategischer Partner sehr gut.“ Bioland Vize-Obmann Walter Steger fügt hinzu: „Wir und Bio*Beef können hierbei voneinander profitieren, sei es was die Qualität in der Produktion wie in der Vermarktung angeht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“ Prof. Matthias Gauly von der Freien Universität Bozen, Institut für Agrarwissenschaften, gratulierte den beiden Organisationen. Mit den 21 neuen Mitgliedern von Bioregio/Bio*Beef vertritt Bioland Südtirol derzeit rund 680 Bio-Betriebe im Land.

Bioland Südtirol

Niederthorstraße, I-39018 Terlan

Tel. 0039 0471 1964100

Fax 0039 0471 1964119

E-Mail: bioland(at)bioland-suedtirol.it

Zurück zur Übersicht