13.02.2017 Hamm

Hintergrundinformationen zu einem ehemaligen Bioland-Betrieb mit Ziegenhaltung in Brilon

In der Sendung „hundkatzemaus“ wurden am Samstag 11.2.2017 Filmaufnahmen von einem Ziegenhof in Brilon ausgestrahlt, die zeigen, dass Tiere dort von den Mitarbeitern geschlagen wurden. Wir waren schockiert von den Bildern und bedauern sehr, wie mit den Tieren umgegangen wurde. Direkt nach Bekanntwerden der Vorwürfe Anfang Dezember 2016 hat Bioland umgehend gehandelt und dem Ziegenbetrieb die Mitgliedschaft im Verband gekündigt.

Im letzten Jahr gab es auf dem Betrieb erhebliche gesundheitliche Probleme im gesamten Ziegenbestand. Diese haben dazu geführt, dass die Tiere teilweise sehr dünn waren und der Bestand insgesamt geschwächt war. Um die Krankheit zu beheben, war der Betrieb aufgefordert gemeinsam mit dem Tiergesundheitsdienst ein Konzept zu erarbeiten. Dieser Aufforderung ist der Betrieb nach mehrfacher Aufforderung nicht nachgekommen. Unabhängig von den gesundheitlichen Schwierigkeiten durch die Krankheit wurden die Ziegen von einzelnen Mitarbeitern geschlagen. Von diesem Verhalten hat der Verband erst durch die Filmaufnahmen erfahren.

Bioland distanziert sich ausdrücklich von dem Vorgehen sowie von jeglicher Haltungspraxis, die dem Tierwohl widerspricht. Bioland hat dem Betrieb umgehend die Mitgliedschaft gekündigt. Wir bedauern sehr, wie mit den Tieren umgegangen wurde und dass aufgrund des Fehlverhaltens eines einzelnen Betriebe auch das Ansehen vorbildlicher Tierhalter angegriffen wird.

Bioland Nordrhein-Westfalen e.V.
Im Hagen 5, 59069 Hamm-Süddinker

Annette Angenendt - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Leifert - Geschäftsführer

Tel. 02385 935418
Fax 02385 935425
E-Mail: annette.angenendt(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht