Der Landesverband Hessen

Hessen ist das Land der Mittelgebirge im Herzen von Deutschland und die Bioland-Höfe sind so vielfältig wie die hessische Landschaft. Seit jeher ist Hessen kleinstrukturell geprägt, dennoch erwirtschaften unsere Bioland-Höfe ein gutes Einkommen - 60 Prozent der hessischen Bioland-Höfe sind Vollerwerbsbetriebe und leben  von der Landwirtschaft.
Es gibt in Hessen knapp 20.000 Hektar Bioland-Fläche – das sind an die 30.000 Fußballfelder! Der Bioland-Landesverband Hessen gründete sich 1986, die Geschäftsstelle ist in Fulda. Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern gestaltet ein ehrenamtlicher Vorstand die Aktivitäten des Verbandes.

Nachrichten

Nächste Veranstaltungen:

  • 05.12.2016 | 09:00 Uhr bis 07.12.2016 | 14:00 Uhr

    ÖKOmenisches Gartenbauseminar

    91726 Gerolfingen

    Das ÖKOmenische Gartenbauseminar widmet sich dieses Jahr aktuellen Fragen der Pflanzenzüchtung und der Weiterentwicklung von Handelsstrukturen im Bio-Gemüsebau. Aktuelle Entwicklungen in der Züchtung, insbesondere die Züchtungsmethode CRISPR/Cas wird aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet (Prof. Dr. Michael Haring, Universität Amsterdam). Weiterhin werden zwei Ansätze von Züchtungsinitiativen zur Entwicklung von für den Biolandbau geeigneten Sorten präsentiert (Entwicklung samenfester Sorten, Rückzüchtung aus Hybriden und anderen modernen Sorten). Zudem werden aktuelle Versuchsergebnisse aus der angewandten Praxisforschung im Bio-Gemüsebau vorgestellt. Der zweite Seminartag stellt die Frage: Wie „bionventionell“ sind wir? Bio-Gemüseerzeuger beobachten derzeit einschneidende Veränderungen im Marktverhalten des Großhandels. Vertreter aus Erzeugung und Großhandel legen aktuelle Entwicklungen im Markt für Bio-Gemüse unter dem Gesichtspunkt der wachsenden Marktanforderungen dar und diskutieren diese mit verschiedenen Akteuren bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Fairer Handel im Biobereich - Traum oder reale Möglichkeit?". Bei der Pflanzenschutz-Sachkundeschulung am dritten Tag gibt es neben Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen einen Fachvortrag zum Thema „Pilzliche Schaderreger im Bio-Gemüsebau“.

    Zum Download: 2_Programm Hesselberg-2016
    Ort: Evang. Bildungszentrum Hesselberg, Hesselbergstraße 26, 91726 Gerolfingen, Tel. 09854 100
    Kontakt: Raphael Hartmann, raphael.hartmann@demeter-bayern.de, raphael.hartmann@demeter-bayern.de

    Anfrage

  • 09.12.2016 | 10:30 Uhr bis 09.12.2016 | 16:00 Uhr

    Praktikertag "Oko-Genetik selbst herstellen"

    48369 Saerbeck

    Die ökologische Schweinehaltung stellt besondere Ansprüche an die Genetik bzw. Zucht. Das Verhalten der Sauen beim freien Abferkeln, der Einfluss von langen Säugezeiten und die Gruppentauglichkeit sind wesentlich für erfolgreiche Ferkelerzeugung. Gleichzeitig wünschen die Vermarkter ein Mastschwein, das sich kaum von Tieren aus konventioneller Haltung unterscheidet. In der Schweiz und Norwegen produzieren konventionelle Betriebe bereits unter diesen Voraussetzungen. Beim Praktikertag möchten wir uns mit der Frage beschäftigen, wie weit es möglich ist im Wege der Eigen- Remontierung von diesen Erfahrungen / Ergebnissen zu profitieren.

    Zum Download: Einladung Öko-Schweinegenetik 2016
    Ort: GFS-Besamungsstation, Lengericher Damm 25, 48369 Saerbeck
    Kontakt: Bioland LV NRW, Tel. 02385/935410, brigitte.thuneke-ebel@bioland.de

    Anfrage

  • 20.12.2016 | 14:00 Uhr bis 20.12.2016 | 17:30 Uhr

    Bodenfruchtbarkeit entwickeln − planen und situationsorientiert handeln

    36304 Alsfeld-Eudorf

    Als Referenten kommen Sepp Braun, Freising, und Jan-Hendrik Cropp, undercover, Witzenhausen. Die beiden Bodenfruchtbarkeitsexperten werden das Thema Bodenfruchtbarkeit von den verschiedenen Seiten theoretisch und praktisch beleuchten.

    Zum Download: Programm
    Ort: Gasthaus Schäferhof, Ziegenhainer Str. 30, 36304 Alsfeld-Eudorf
    Kontakt: Bioland Hessen, Telefon: 0661 480436-0, info-hessen@bioland.de

    Anfrage