Horntragende Kühe im Laufstall – So geht’s!

24.11.2017 Freising/Augsburg

Mit Zertifikat und Spaten zum Bodenpraktiker

21 Landwirte schließen Bioland-Weiterbildung zum „Bodenpraktiker“ erfolgreich ab

21 Landwirte aus ganz Bayern haben in diesem Jahr erfolgreich die Bioland-Weiterbildung zum „Bodenpraktiker“ abgeschlossen. Der „Bodenpraktiker“ ist eine neunmonatige fachliche und praxisorientierte Weiterbildung im Bereich Bodenbewirtschaftung und Bodenfruchtbarkeit. Der Geschäftsführer des Bioland Erzeugerring Bayern Oliver Alletsee überreichte im Rahmen einer Feierstunde auf dem Bioland-Betrieb von Sepp Braun in Freising (bei München) die Zertifikate und den "Bodenpraktiker"-Spaten.

Langfristig wirtschaften dank lebendigem und fruchtbarem Boden

Oliver Alletsee gratulierte den Landwirten zum erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung: „Nur auf einem lebendigen und fruchtbaren Boden kann man nachhaltig wirtschaften. Die Teilnehmer des Bodenpraktiker Kurses wissen, wie wichtig es ist, die Ressource Boden zu bewahren. Mit dieser Weiterbildung sind sie jetzt in der Lage, dieses Wissen Betrieb in die Praxis umzusetzen und damit den eigenen Betrieb zu optimieren.“, so Alletsee.

Im Rahmen der Weiterbildung gaben erfahrene und anerkannte Experten für Boden und Bio-landbau aus Wissenschaft, Beratung und Praxis ihr Spezialwissen weiter. Die Teilnehmer lernten anhand verschiedener Bodentests und Untersuchungen den Boden einzuschätzen und zu bewerten. Gemeinsam erarbeiteten sie Lösungen zur nachhaltigen Steigerung der Bodenfruchtbarkeit. Die Erkenntnisse haben sie direkt auf ihrem eigenen Betrieb angewen-det. Ihre Projektarbeiten präsentierten die „Bodenpraktiker“ beim Abschlusstag in Freising.

Das Interesse an der Weiterbildung ist groß. Deshalb starten am 20. Januar 2018 in Bayern gleich zwei neue Bioland-Kurse zum „Bodenpraktiker“. Einige Plätze sind noch frei. Mehr In-formationen unter www.bioland.de/bodenpraktiker.

Unterstützt wird die Weiterbildung durch die Bio-Brauerei Lammsbräu in Neumarkt, die Bio-Bäckerei Hofpfisterei in München, die Deutsche Saatgutveredelung AG in Lippstadt, Bioland Markt in Berlin, Landmaschinentechnik Horsch in Schwandorf und Einböck in Dorf an der Pran.

Hintergrund zur Weiterbildung zum „Bodenpraktiker“

Auf Initiative von Josef Braun, Bioland-Präsidiumsmitglied, fand 2014 bundesweit erstmals eine neunmonatige fachliche und praxisorientierte Weiterbildung zum Bodenpraktiker für Landwirte statt. Die Weiterbildung rückt den Boden wieder mehr ins Zentrum der Landwirtschaft.

Die teilnehmenden Landwirte erhalten Fachwissen und Know-How für die Praxis im Bereich Bodenbewirtschaftung und Bodenfruchtbarkeit. Referenten sind anerkannte Bodenexperten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis. Wichtiger Bestandteil der Weiterbildung sind die Praxiseinheiten. Die Teilnehmer sehen verschiedenste Böden an unterschiedlichen Standorten in ganz Bayern. Sie lernen, den Boden mithilfe einfacher Feldtests zu beurteilen. Gemeinsam erarbeiten sie, wie man die natürliche Bodenfruchtbarkeit fördern kann. In einer begleitenden Projektarbeit untersuchen die Teilnehmer eine fachspezifische Fragestellung für ihren Betrieb. Zum Abschluss des Lehrganges präsentieren die Teilnehmer die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten. Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Veranstalter ist der Bioland Verband. Die Weiterbildung zum Bodenpraktiker wird mitgetragen durch die Bio-Brauerei Lammsbräu in Neumarkt, die Bio-Bäckerei Hofpfisterei in München, die Deutsche Saatgutveredelung AG in Lippstadt, Bioland Markt in Berlin, Landmaschinentechnik Horsch in Schwandorf und Einböck in Dorf an der Pran.

Bioland Bayern e.V.
Auf dem Kreuz 58, 86152 Augsburg

Katja Gilbert - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Josef Wetzstein - Geschäftsführer

Tel. 0821 346800
Fax 0821 34680120
E-Mail: info(at)bioland-bayern.de

Zurück zur Übersicht